Melanie Bölzle (Foto: SWR)

Sporthelden 2019 Melanie Bölzle - Das Herz des TV Derendingen

AUTOR/IN

Sie ist das Gesicht des TV Derendingen. Sie hat Power, Leidenschaft, und einen unbändigen Willen. Seit 30 Jahren steht Melanie Bölzle zwischen den Pfosten und das mit 40 Jahren. Offiziell hat sie die Torfrau-Handschuhe schon an den Nagel gehängt, aber der Fußball des TV Derendingen ist ihr Leben.

Dauer

Sich ehrenamtlich einzusetzen, ist für die 40-jährige zweifache Mutter selbstverständlich. Morgens arbeitet sie im Baumarkt, mittags kümmert sie sich um ihre Familie, und ansonsten ist sie jede freie Minute bei ihrem TV Derendingen. Weit mehr als 20 Stunden die Woche. Sie lebt den Verein seit 30 Jahren - als sie als kleines Mädchen zum ersten mal zum Training kam.

"Ohne Mel wäre der TV Derendingen nicht der gleiche Verein. Es gibt keine Zweite, die sich so einsetzt. Es ist nicht die eine Aktion im Tor, es sind die tausend kleinen Heldentaten  auf und neben dem Platz."

Cosima Schneider - Teamkameradin

Offiziell hat "Mel" wie Melanie Bölzle in Derendingen genannt wird, die Torfrau-Handschuhe schon an den Nagel gehängt. Aber der Fußball der TV Derendingen ist ihr Leben.

"Ich kann einfach nicht nein sagen und ich komme gern hierher. Der TVD ist mein zweites Zuhause."

Melanie Bölzle – Torfrau des TV Derendingen

Mehr als "nur" Vereinsarbeit

Doch was "Mel" leistet, geht weit über normale Vereinsarbeit hinaus. Die 40-Jährige ist Platzwartin, Kaderplanerin, die Frau in der Grillhütte oder die gute Fee, die die Kabinen sauber macht. Es gibt nichts, wo sie nicht mit anpackt.

"Ich weiß auch nicht, wie das kam; jedes Jahr kam ein neuer Job dazu. Aber ich würde es nicht machen, wenn es mir keinen Spass bereiten würde. Und so kann ich dem Verein auch etwas zurückgeben."

Melanie Bölzle – Amateurin des Jahres 2018

In 30 Jahren wurden aber nicht nur die Jobs mehr. Mel sammelte auch eifrig Titel. Sie stieg mit Derendingen in die Regionalliga auf, gewann etliche Turniere, württembergische Hallenmeisterschaften und sogar zweimal den WFV-Pokal. Darüber hinaus wurde sie dieses Jahr vom Württembergischen Fußball Verband für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Amateurin des Jahres 2018

Aber ihr persönlicher Karriere-Höhepunkt war die Wahl zur Amateurin des Jahres 2018. Zur Ehrung mit dazugehöriger Sause kam sogar DFB-Vizepräsident Rainer Koch, obwohl am gleichen Tag die Hall of Fame des Fußballs eingeweiht wurde. Koch überreichte ihr höchstpersönlich den Pokal.

"Sie ist einfach eine Macherin. Sie redet nicht nur, sondern reißt mit, begeistert. Einfach durch und durch Fußballerin."

DFB Vizepräsident Rainer Koch

In diesem Jahr stand Melanie Bölzle also sehr viel im Mittelpunkt, obwohl das überhaupt nicht ihr Ding ist. Sie wirkt lieber still im Hintergrund. Aber genau deshalb wurde sie von ihren Teamkameradinnen für die Ehrungen vorgeschlagen. Und so wurde ihr unglaublicher Einsatz in den letzten 30 Jahren gewürdigt.

Und es gefiel ihr dann doch, dass sie die Torwart-Legenden Andreas Köpke und Manuel Neuer aus nächster Nähe sehen durfte, als sie bei einem Spiel der Nationalmannschaft in Wolfsburg geehrt wurde. Sogar Bundestrainer Joachim Löw ließ es sich nicht nehmen und schüttelte ihr die Hand.

Aber das absolute Highlight war ihr Duell beim Torwandschießen mit ihrem Idol Oliver Kahn im aktuellen Sportstudio. "Mel" traf zwar vor Aufregung nicht einmal, aber das war egal.  

"Mit Oli Kahn, das war ein toller Moment, den Kerl mal zu treffen. Davon habe ich schon als kleines Mädchen geträumt."

Melanie Bölzle

 Melanie Bölzle – seit 30 Jahren im Tor des TVD

Wie Oli Kahn peitscht sie auch ihre Teamkameradinnen an - auch wenn sie mit 40 Jahren nicht mehr so oft zwischen den Pfosten steht. Aber sie trainiert mit, denn im Kreis ihrer Mädels fühlt sie sich am wohlsten. Denn Melanie Blözle ist nicht nur eine Torfrau. Sie ist die Frau der tausend kleinen Heldentaten, das Herz und die Seele des TV Derendingen.

AUTOR/IN
STAND