Ex-Weltfußballerin Nadine Keßler bei der WM-Auslosung in Paris (Foto: Imago, Imago)

Frauen-Fußball | WM Weltfußballerin Nadine Keßler traut der Mannschaft "einiges zu"

Europameisterin 2013 und Weltfußballerin 2014: Nadine Keßler hat in ihrer Nationalmannschaftskarriere vieles erreicht. Die Pfälzerin zählt die deutsche Mannschaft bei der anstehenden WM in Frankreich zum Kreis der Titel-Favoritinnen.

Vor dem Start eines großen Turniers geben die "Ehemaligen" gerne ihre Meinung und Prognosen ab. Nadine Keßler ist als Ex-Nationalspielerin, dazu mehrfache deutsche Meisterin und Champions-League-Siegerin, geradezu prädestiniert für eine Einschätzung des aktuellen DFB-Kaders und seiner Chancen in Frankreich.

"Gute Voraussetzungen für das Turnier"

Und die sind aus Sicht der Landstuhlerin gar nicht schlecht: "Deutschland ist eine Mannschaft, gegen die man nicht gerne spielt. Sie sind sehr diszipliniert, sehr strukturiert, sehr effizient", so die 31-jährige. Der Mannschaft von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg traut sie einiges zu. "Es sind gute Voraussetzungen, um ein gutes Turnier zu spielen."

Vorfreude auf die WM

Für die deutschen Fußball-Frauen geht es am Samstag mit der Weltmeisterschaft in Frankreich los. Die Partie gegen China wird dann der deutsche Auftakt. Und die Europameisterin von 2013 freut sich darauf. "Ich glaube, es wird ein gigantisches Turnier mit wahrscheinlich sieben, acht, neun Mannschaften, die den Titel gewinnen können."

Es ist vor allem die große, breite Qualität des Teilnehmerfeldes, dass die Weltfußballerin aus dem Jahr 2014 so begeistert. "Es ist absolut nicht vorhersehbar, und das ist ein gutes Zeichen." Auch die Entwicklung des Frauenfußballs insgesamt, sieht die Pfälzerin positiv: "Die Bewegung ist überall zu spüren, die Zahlen der Spielerinnen, Zuschauer, Investitionen steigen. Wenn ich auf meine aktive Zeit zurückblicke, ist dieser Sprung verrückt."

STAND