Die erste Frauennationalmannschaft  (Foto: IMAGO, Sven Simon)

Fußball | Nationalmannschaft

Als die DFB-Frauen den Rasen eroberten

STAND
AUTOR/IN
Tjada Huchtkötter

Dass Frauen Fußball spielen, ist heute normal. Vor ein paar Jahrzehnten sah das noch anders aus. Heute jährt sich zum 40. Mal das erste offizielle Länderspiel der Frauen-Nationalmannschaft.

Das erste Spiel der DFB-Frauen am 10. November 1982 war nicht nur für den deutschen Fußball selbst ein historischer Moment. Für Birgit Dahlke, geborene Bormann, ging mit diesem Spiel der Kindheitstraum von so vielen Mädchen und Jungen in Erfüllung: Mit nur 17 Jahren spielte sie als jüngste Nationalspielerin vor etwa 5.000 Zuschauenden im Koblenzer Stadion Oberwerth im ersten offiziellen Länderspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft mit. Der 5:1-Sieg gegen die Schweiz war also gleich in mehrfacher Hinsicht historisch.

Birgit Bormann Kopfball Länderspiel 1982 (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Birgit Bormann: Mit dem Kopf macht sie das 4:0 gegen die Schweiz, 1982. Picture Alliance

Per Kopfball erzielte sie das 4:0 gegen die Schweiz. Ursprünglich aus der Leichtathletik kommend, überzeugte sie vor allem mit ihrer Schnelligkeit und ihren Flanken - genau richtig also für rechts außen.

Ihre Liebe zum Fußball begann auf dem Bolzplatz. Zwischenzeitlich hatte sie sich zwar auf die Leichtathletik konzentriert, nach einem Jahr in Bad-Neuenahr ging es aber direkt in die Nationalelf der Frauen - ein rasanter Aufstieg, der Spuren hinterließ.

Der schnelle Aufstieg hinterlässt seine Spuren

Nach nur acht Länderspielen beendete sie ihre Karriere. Aber warum? Birgit Dahlke schaffte es damals nicht, in diese neuen überfordernden Strukturen hineinzuwachsen, den Erwartungen in ihren so jungen Jahren gerecht zu werden und erkrankte an Depressionen. Sie kam in eine Klinik und zog sich aus dem Profi-Fußball zurück.

Heute, 40 Jahre nach ihrem ersten Länderspiel, spielt Birgit Dahlke zwar kein Fußball mehr, gibt beim MTV Köln 1850 aber bis heute Kurse und ist auch privat immer noch sehr aktiv. Und auch an das erste offizielle Länderspiel der DFB-Frauen wird sie sich immer erinnern können.

Lasst die Frauen auf den Platz

Noch bis 1970 hatte der DFB den Frauenfußball verboten. Wer die Frauen trotzdem auf den Platz ließ, riskierte eine Strafe vom DFB. Erst als der Druck durch die Vereine immer größer wurde, hob der Fußball-Bund das Verbot nach 15 Jahren wieder auf. Trotzdem glaubten gerade die Männer auch nach der Aufhebung des Verbots, dass sich der Frauenfußball nicht lange halten würde – so auch Jupp Derwall, damaliger Bundestrainer der Männer:

"Ich habe damals gedacht, das ist so eine Modewelle der Damen - nach Maxi kommt Mini. Und ich habe natürlich nicht geglaubt, dass der Damenfußball sich so entwickeln würde, wie wir das heute sehen."

Ein Kampf für mehr Anerkennung

Jubel zum Sieg: Die Frauen gewinnen ihr erstes offizielles Länderspiel. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Jubel zum Sieg: Die Frauen gewinnen ihr erstes offizielles Länderspiel, 1982 Picture Alliance

Allen Widrigkeiten zum Trotz ließen sich die Frauen nicht mehr vom Feld bringen. Schon ein Jahr vor dem ersten offiziellen Länderspiel wurden die Spielerinnen vom SSG 09 Bergisch Gladbach 1981 als Vereinsteam inoffizieller Weltmeister in Taiwan. Inoffiziell deshalb, weil der DFB keine Frauen-Nationalmannschaft stellen wollte und daraufhin die Gladbacher Frauen-Mannschaft als Deutschland bei dem Turnier antrat.

Baden-Württemberg

Fußball | Frauen-Bundesliga Vor dem Bundesliga-Start: Profitiert der Frauenfußball vom EM-Hype?

Nach dem Hype um die EM ist vor dem Bundesliga-Alltag. Wie ist der Stand des Frauenfußballs in Baden-Württemberg im Anschluss an das Erfolgs-Turnier?  mehr...

Die Frauen kämpften für ihren Sport und für die Anerkennung, dass auch sie als Frauen in diesem Sport richtig sind. Deshalb war der Sieg des ersten offiziellen Länderspiels der Frauen am 10. November 1982 wie ein Befreiungsschlag für die damalige Kapitänin Anne Trabant-Haarbach:  

"Man muss verstehen, dass wir endlich nach dieser langen Zeit des Wartens, allen Männern mal beweisen wollten, dass Frauen auch Fußballspielen können."

Auch wenn Birgit Dahlke die Dimension des ersten offiziellen Länderspiels der Frauen damals noch nicht begreifen konnte, hat auch sie in dem damaligen Spiel dazu beigetragen, dass Frauen von den Fußballplätzen heute nicht mehr wegzudenken sind.

STAND
AUTOR/IN
Tjada Huchtkötter

Mehr zum Frauenfussball

Sinsheim

Fußball | Frauen-Bundesliga Hoffenheimer Fußballerinnen gegen FC Bayern ohne Chance

Am 9. Spieltag der Frauen-Bundesliga unterlag die TSG Hoffenheim deutlich dem Tabellennachbarn aus München. Maximiliane Rall, Linda Dallmann und Lea Schüller trafen für die Bayern-Frauen.  mehr...

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Sinsheim

Frauenfußball | TSG Hoffenheim Erëleta Memeti: "Auf dem Platz bin ich eine kleine Giftige"

Erëleta Memeti trifft und trifft. Die Angreiferin der TSG Hoffenheim will auch im Topspiel gegen die Bayern (Freitag, 19.15 Uhr) wieder knipsen. Sie möchte Champions League spielen und wünscht sich Frieden für die Welt.  mehr...

Freiburg

Fußball | Bundesliga Ein Fan-Beben ist erwünscht: Der SC Freiburg freut sich auf viele Emotionen im Dreisamstadion

Fast 18 Millionen Zuschauer sahen diesen Sommer das EM-Endspiel der Frauen im Ersten. Ein neuer Rekord. Deutschland verlor dramatisch gegen England. Die Wahrnehmung des deutschen Frauen-Fußballs wurde auf ein neues Level gehoben. Gut auch für den SC Freiburg.  mehr...