STAND
AUTOR/IN

Es war eine besondere EM - politisch aufgeladen, mit vielen Eigentoren und besonderen Momenten. Wir zeigen Ihnen, was uns berührt, zum Lachen oder Kopfschütteln gebracht hat.

Die EM der Eigentore

Viele Tore fielen während dieses Turniers - insgesamt gab es nur zwei torlose Partien! Leider schafften es einige Spieler, den Ball auf der falschen Seite ins Netz zu manövrieren: Die vielen Eigentore sind ganz sicher etwas, das vielen Fußballfans zu dieser EURO 2020 in Erinnerung bleiben wird.

Doch es gab auch wunderschön herausgespielte Tore, die im "richtigen" Netz landeten. Technisch raffiniert, einfach draufgeholzt oder mit ganz viel Glück, aber immer begeistert kommentiert von den Reportern:

Schräge Vögel auf dem Rasen

Nein, nicht von Spielern ist die Rede, sondern von echten Vögeln! Zumindest in einem Fall. Da erregte eine Taube beim Spiel Portugal gegen Deutschland auf dem rechten Flügel Aufsehen und inspirierte einige Internetgags.

Spieler des Tages: Die Taube!

Ein anderer schräger Vogel landete ein Spiel vorher auf dem Münchner Rasen. Die missglückte Greenpeace-Protestaktion sorgte leider allerdings nicht nur für Lacher, zwei Menschen wurden verletzt.

Ganz Europa bangt um Eriksen

Es war eindeutig der schockierendste Moment dieser EM: Als Christian Eriksen plötzlich auf den Rasen fiel und reglos liegen blieb. Ganz Europa bangte mit, als der Spieler behandelt wurde, und alle atmeten erleichtert auf, als bekannt wurde, dass er stabil sei. Auch danach riss die Welle der Anteilnahme und Genesungswünsche nicht ab. Fans aller Mannschaften zeigten Support für die Nummer 10 der Dänen und verdeutlichten wieder einmal, dass Fußball in solchen entscheidenden Momenten verbindet.

Eine politisch aufgeladene EM

Regenbogenflaggen und Kniefälle haben bei dieser EM für Diskussionen gesorgt - man denke nur an Neuers Kapitänsbinde oder das Verbot der UEFA zur Beleuchtung der Münchner Allianzarena. Unzählige Memes geisterten dazu durchs Internet.

Wann ziehen Jogis Jungs nach?

Auch die Kniefälle der englischen Mannschaft, an denen sich das deutsche Nationalteam beim Spiel England gegen Deutschland beteiligte, erregten Aufsehen. Es war ein Zeichen gegen Rassismus, eine Fortsetzung der Black-Lives-Matter-Bewegung.

Fußball: EM, Tschechien - England, Vorrunde, Gruppe D, 3. Spieltag im Wembley Stadion. Englands Spieler knien vor dem Anpfiff auf dem Rasen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/PA Wire | Mike Egerton)
picture alliance/dpa/PA Wire | Mike Egerton

Der Mad Monday des Achtelfinales - ein Fußballfest

Was war das denn? Das dürften sich viele Fußballfans gefragt haben, als sie am 28. Juni ins Bett gingen. Und dazu musste man nicht einmal Fan einer der Mannschaften gewesen sein, die an diesem Tag spielten. Es war einfach ein Fußballfest erster Güte. Erst machten die Kroaten den Spaniern das Leben schwer, verloren dann aber nach Verlängerung mit 3:5. Danach folgte der Nervenkrimi Schweiz gegen Frankreich - die Highlights dieses Spiels können Sie sich hier noch einmal anschauen:

Flaschenspielereien und Helden in Unterhosen

Huch, da waren die Italiener aber luftig unterwegs! Nach dem Spiel Italien gegen Belgien bekam man einige der italienischen Spieler ungewohnt leicht bekleidet zu Gesicht: Viele der siegreichen Herren hatten sich ihrer Hosen entledigt. Was vor allem die deutschen Zuschauer verwunderte, ist in Italiens Serie A nicht unüblich: Statt des Trikottauschs gibt es ein Hosengeschenk an die Fans!

Mir war vollkommen neu, dass die Italiener nach dem Spiel ihre Hosen herschenken. Find's aber 'nen guten Move. #ITA #ITABEL #BELITA https://t.co/ZVTk6J0w9U

Cristiano Ronaldo stellte bei einer Pressekonferenz die bereitgestellten Coca-Cola-Flaschen beiseite - und löste damit einen kleinen Running Gag aus. Bester Laune stellte der ukrainische Nationalspieler Yarmolenko die Flaschen von Coca Cola und Heineken nach vorne und pries sich spaßhaft als Werbekandidat an:

Eine andere kuriose Szene gab es beim Torjubel der Italiener gegen Spanien: Bonucci rannte zu den Fans und ließ sich umarmen und bejubeln. Fast wäre er nicht mehr auf den Platz gekommen. Warum genau können Sie hier von unserer sehr belustigten Reporterin hören:

Ein britisches Herz für ein weinendes, deutsches Mädchen

Das weinende Mädchen im Wembley-Stadion (Foto: SWR)
Nach dem Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM 2021 musste ein kleines Mädchen bitterlich weinen.

Im Fernsehen war kurz nach der Niederlage Deutschlands gegen England ein Mädchen mit deutschen Farben im Gesicht zu sehen, das bitterlich weinte. Nachdem einige britische Fans das Mädchen in den sozialen Medien ekelhaft beleidigt hatten, schämte sich ein Fan aus Wales so sehr, dass er anfing, Spenden für sie zu sammeln - und kam auf stattliche 42.000 Euro. Die Familie des Mädchens erklärte, dass sie das Geld spenden wolle:

Unsere Tochter möchte Sie darum bitten, Ihre großzügigen Spenden an Unicef weiterzureichen, im Wissen, dass Ihre Freundlichkeit Gutes tun wird.

STAND
AUTOR/IN