Stuttgarter Kickers Blaues Blut  (Foto: IMAGO, imago sportfotodienst; )

DFB-Pokal | Meinung

Legendäre Stuttgarter Kickers - Das "Blaue Blut" pulsierte wieder

STAND
AUTOR/IN
Martin Thiel

Erstmals seit 16 Jahren war das Stadion der Stuttgarter Kickers ausverkauft. Eintracht Frankfurt und der DFB-Pokal machten es möglich. Auf der Waldau pulsiert endlich wieder das "Blaue Blut", freut sich SWR-Sportredakteur Martin Thiel.

War das mal wieder schön. Der Fernsehturm strahlte über Stuttgart und zu seinen Füßen bebte das Kickers-Stadion. Das älteste Fußballstadion Deutschlands wusste nicht, wie ihm geschah. Und ich auch nicht. 90 Minuten sangen die Fans der Kickers und feierten ihr Team, das nach großem Kampf gegen den Champions-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt 0:2 verlor. Das Ergebnis war an diesem Abend fast Nebensache.

Das sogenannte "Blaue Blut" pulsierte wie zu den besten Kickers-Zeiten. Beim Eintritt brauchte man Geduld, die Schlangen bei der roten Wurst waren lang und auch beim Bierstand dauerte es. Die wenigen Zapfanlagen kamen an ihre Grenzen. Es ist eben schon lange her, dass auf der Waldau ein solcher Andrang herrschte. Aber der Kickers-Anhang war dankbar und geduldig.

Das Stadion auf der Waldau war seit 16 Jahren erstmals wieder ausverkauft

Alle, die wie ich irgendwann ein Bier in der Hand hielten und auf der etwas in die Jahre gekommen Stehtribüne einen Platz fanden, und das war nicht leicht, seufzten erstmal. Wie schön ein kleines Stadion sein kann, picke-packe voll. Ich stand direkt hinter dem Tor. Links von mir die Ultras, sie erinnerten mit einer tollen Choreographie an glorreiche Zeiten. Und alle träumten davon, dass sie wieder kommen. Einst spielten die Kickers sogar in der Bundesliga, und es gab echte Derbys mit dem VfB Stuttgart. Das war zuletzt 1992 so, seither ist viel passiert. Die Oberliga ist die Gegenwart, aber auch der DFB-Pokal und das macht Mut.

Die Kickers sind das St. Pauli des Südens

Denn auch wenn Stuttgarter Fußballfans unter 20 Jahren keine Erinnerung mehr an bessere Zeiten der Kickers haben, gestern konnten sie spüren, dass da mal was gewesen sein muss. Denn das Blaue Blut pulsiert immer noch in den Adern der Waldau und der Kickersfans. Die Stimmung gestern Abend erinnerte an das "Millerntor" von St.Pauli, auch ein alter und heißgeliebter Fußballtempel, der bei den Fans Kultstatus genießt.

St. Pauli spielt immerhin im Mittelfeld der zweiten Liga, davon träumt man bei den Stuttgarter Kickers. Der Alltag heißt Oberliga, da sind die Kickers Spitzenreiter, der Aufstieg in die Regionalliga ist das Ziel. Die Mannschaft hat gegen die Frankfurter Eintracht gezeigt, dass sie das Potential zu mehr besitzt.

Lebenszeichen der Stuttgarter Kickers

Das Stadion hätte es allemal verdient. Das Blaue Blut der Kickers darf ruhig öfters in Wallung kommen. Gestern hat man es gespürt. Unter dem Fernsehturm ist eine Sehnsucht und eine Begeisterung begraben, die es weiter zu entfachen gilt. Denn wie stand auf einem riesen Plakat ausgerechnet der Frankfurter Fans: "Totgesagte leben länger". Stimmt. Das gestern Abend war mehr als ein Lebenszeichen der Stuttgarter Kickers.

STAND
AUTOR/IN
Martin Thiel

Mehr Fußball

Freiburg

Frauenfußball | Bundesliga Freiburgs Frauen siegen vor 20.000 Fans im Weserstadion

Die Fußballerinnen des SC Freiburg haben den Bremerinnen ihre Premiere im Weserstadion verhagelt. Die SC-Frauen siegten vor Rekordkulisse mit 2:1.  mehr...

Fußball | WM in Katar Fanforscher: "Die Fans haben sich abgewendet"

Schlechte Quoten, Menschenrechtsverletzungen, Zensur in den Stadien - und dann der enttäuschende WM-Auftakt des DFB-Teams. Die FIFA-WM 2022 in Katar kann in Deutschland keine Euphorie erzeugen.  mehr...

Sinsheim

Fußball | Bundesliga Erst verschwenderisch, dann eiskalt: Hoffenheim braucht in Potsdam langen Anlauf

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim halten Kontakt zur Bundesliga-Spitzengruppe. Bei Turbine Potsdam gab es am Freitag den fünften Sieg im achten Saisonspiel.  mehr...

Nachrichten, Wetter SWR Aktuell