Die Profis des VfB Stuttgart bejubeln das 2:0 gegen Zwickau durch Chadrac Akolo (Foto: Imago, Sportfoto Rudel)

Bundesliga | VfB Stuttgart Der VfB siegt deutlich in Zwickau

Im zweiten Freundschaftsspiel nach dem Saisonende in der Bundesliga hat der VfB Stuttgart einen Sieg eingefahren. Einen Tag nach dem 3:5 in Halle gewannen die Schwaben beim Drittligisten FSV Zwickau mit 4:1 (3:0).

Vor 4.128 Zuschauern trafen Erik Thommy (1.Minute), Chadrac Akolo (3.), Caniggia Elva (23.) und Jacob Bruun Larsen (87.) für den Bundesligisten. Bentley Baxter Bahn gelang in der 90. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter der Ehrentreffer für den FSV.

Thommy sorgt für Stuttgarter Blitzstart

Zwei Tage nach dem 4:4-Unentschieden gegen Borussia Dortmund waren die Zwickauer gegen den VfB chancenlos. Die Stuttgarter wurden ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Bereits nach 35 Sekunden eröffnete Thommy den Torreigen. Anschließend spielten die Schwaben ihre Überlegenheit aus, schalteten im zweiten Durchgang aber mehrere Gänge zurück. Trainer Tayfun Korkut setzte zahlreiche Reservisten und Nachwuchsspieler ein.

Der VfB beendete die abgelaufene Saison als Siebter und qualifiziert sich noch für die Europa League, wenn Meister Bayern München das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt gewinnt.

STAND