Andreas Beck sitzt auf dem Boden und hält sich das Knie (Foto: Imago, Pressefoto Rudel/Robin Rudel)

Bundesliga | VfB Stuttgart Saisonaus für VfB-Verteidiger Andreas Beck

Der VfB Stuttgart muss im Saison-Endspurt ohne Routinier Andreas Beck auskommen. Der Außenverteidiger verletzte sich im Spiel gegen Hannover 96 am Knie.

Außenverteidiger Andreas Beck vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich im Spiel gegen Hannover 96 (1:1) einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und fällt damit für den Rest der Saison aus. Das ergab eine MRT-Untersuchung. Wie der Verein mitteilte, wird die Verletzung konservativ behandelt, eine Operation ist derzeit nicht vorgesehen. Beck musste gegen Hannover bereits zur Halbzeit ausgewechselt werden.

Entwarnung gab der Verein dagegen bei Benjamin Pavard. Beim Franzosen wurde eine Bänderdehnung im rechten Sprunggelenk diagnostiziert. Pavard hatte sich die Blessur bei einem Zusammenprall zugezogen, spielte aber bis zum Ende durch. Ob der 22-Jährige bereits am Samstag (15.30 Uhr) gegen Werder Bremen wieder mitwirken kann, ist noch unklar.

Reschke: "Bittere Nachricht"

Michael Reschke, Sportvorstand des VfB Stuttgart, sagte nach der Diagnose: "Das ist eine bittere Nachricht für Andreas Beck persönlich und natürlich auch für uns als Club. Andi hat uns in den vergangenen Monaten mit seiner Erfahrung viel Stabilität verliehen und war auf und neben dem Platz eine ganz wichtige Stütze des Teams."

Andreas Beck war vor der Saison zum VfB zurückgekehrt und bestritt in der laufenden Runde 23 Bundesliga-Spiele für den VfB, in denen er ein Tor erzielte sowie eines vorbereitete. Am vergangenen Samstag stand er zum 50. Mal in einer Bundesliga-Begegnung für den Club aus Cannstatt auf dem Platz.

STAND