Fußballer Pascal Stenzel sitzt auf dem Rasen (Foto: Imago, Achim Keller)

Bundesliga | SC Freiburg SC Freiburg: Ruhe bewahren im Abstiegskampf

AUTOR

Der SC Freiburg muss am Montagabend (20:30 Uhr) bei Mainz 05 antreten. Statistisch gesehen ein schweres Auswärtsspiel für die Breisgauer.

In der Bundesliga konnte der SC Freiburg noch nie beim FSV Mainz 05 gewinnen. In den bisherigen acht Begegnungen gewannen die Rheinhessen fünf Partien. Dreimal gab es eine Punkteteilung. Betrachtet man also nur die bisherige Statistik, sieht es nicht allzu gut aus für die Gäste, die im Falle einer Niederlage von Mainz in der Tabelle überholt würden.

Der Statistik ein Schnippchen schlagen

Doch Freiburgs Trainer Cristian Streich ist bekanntlich kein Freund von Statistiken. Und überhaupt geht jede Serie einmal zu Ende. "Es geht für uns jetzt um die Frische und um die Bündelung der Kräfte, weil uns das diese Saison ausgemacht hat. Dass wir, auch wenn nicht immer alles funktioniert hat, emotional und mental brutal stark waren", so Streich.

In der Hinrunde gewann Freiburg zu Hause mit 2:1. Die Mannschaft weiß also, wie man die 05er schlagen kann. Nur eben auswärts gelang das in der höchsten Spielklasse noch nie. Nur im DFB-Pokal konnte sich der Sport Club 2013 in der Verlängerung mit 3:2 durchsetzen.

Es geht ums sportliche Überleben

Doch das alles zählt am kommenden Montag nicht. Es geht ums Überleben in der Bundesliga. Nur die eigene Leistung wird entscheiden. Statistiken sind egal, Ausreden gibt es keine, die mögliche Angst vor dem Abstiegsstrudel muss ausgeblendet werden. "Die Spieler müssen jetzt trainieren, was sie trainieren können. Und dann im Prinzip nur noch machen, was für sie gut ist. Essen und Schlafen. Es hilft dir nichts mehr als guter Schlaf und gutes, gesundes Essen, gute Ernährung", so Freiburgs Cheftrainer.

Wer trifft zuerst?

Mainz erzielte in den letzten sechs Bundesliga-Spielen nur zwei Tore, Freiburg in den letzten fünf Partien nur eines. Beide Mannschaften leiden derzeit also unter Ladehemmung. In so engen Spielen ist es deshalb oft entscheidend zuerst zu treffen. Die Frage ist nur, wie defensiv oder offensiv der SC in Mainz zu Werke gehen wird. "Wir müssen am Montag die richtige Taktik wählen, damit wir in Mainz bestehen. Aggressiv sein, ins Gegenpressing gehen, einfach den richtigen Weg finden, von der ersten Minute an es ihnen so schwer wie möglich machen", so Christian Streich über die Grundvoraussetzung, um das Auswärtsspiel erfolgreich gestalten zu können.

Mut hingegen gibt die Statistik bezüglich Freiburgs Topstürmer Nils Petersen. Denn er erzielte in den letzten drei Bundesliga-Spielen gegen Mainz jeweils ein Tor. Und noch eine Statistik könnte den Freiburgern, die zuletzt drei Spiele in Folge verloren haben, Mut geben. Unter Streich gab es in der Bundesliga noch nie vier Niederlagen nacheeinander. Für Freiburg bleibt also zu hoffen, dass diese Statistik anhält, die der fehlenden Auswärtssiege gegen Mainz darf hingegen gerne brechen.

Ruhe als Basis für erfolgreiche Arbeit

Beim SC Freiburg versucht man Ruhe zu bewahren in diesen schwierigen Zeiten. Daran tut der Sport Club auch gut, denn noch haben es die Breisgau - Kicker selbst in der Hand. Und das Restprogramm ist auch machbar, denn es geht gleich dreimal in Folge gegen direkte Konkurrenten um den Klassenverbleib.

Nach dem Spiel in Mainz muss der SC nächste Woche erneut auswärts ran. Am 21. April wartet der Hamburger SV auf den Sport Club, danach kommt der 1. FC Köln ins Schwarzwaldstadion. Gladbach und Augsburg heißen dann die Gegner an den letzten beiden Spieltagen. Freiburg hat es selbst in der Hand, die Spielklasse zu halten. Ein Sieg in Mainz wäre ein sehr beruhigender Schritt Richtung Ligaverbleib.

AUTOR
STAND