Lucas Höler jubelt nach seinem 3:2-Siegtreffer gegen den 1. FC Köln. (Foto: Imago, Beautiful Sports)

Bundesliga | SC Freiburg Lucas Höler: "Dafür spielt man Fußball"

Lucas Höler traf für Freiburg gegen Köln in der Nachspielzeit zum 3:2-Sieg. Auf sein erstes Bundesligator hat der Winterneuzugang aus Sandhausen lange warten müssen.

Dramatischer könnte ein Drehbuch im Abstiegskampf kaum aussehen. 82. Minute: Leonardo Bittencourt macht den Anschlusstreffer zum 2:1 für den 1. FC Köln. Nur fünf Minuten später trifft Bittencourt schon wieder, Ausgleich. Denkbar knapp vor dem Schlusspfiff ist der über lange Zeit sicher geglaubte Sieg des SC Freiburgs dahin. Seit der 14. Minute führten die Breisgauer, in nur fünf Minuten macht Köln das zunichte. 93. Minute: Auftritt Lucas Höler. Der 23-Jährige schiebt eine Kopfballvorlage von Robin Koch über die Kölner Linie, Tor, das Schwarzwald-Stadion explodiert förmlich. 17 Sekunden danach: Abpfiff. Freiburg im Freudentaumel, Tränen bei den abgestiegenen Kölnern.

Dauer

Lucas Hölers erstes Bundesligator hätte kaum aufregender, vor allem aber: kaum wichtiger sein können. Der Siegtreffer in letzter Minute sichert dem SC Freiburg drei wertvolle Punkte im Abstiegskampf. "Ich glaube, diese Emotionen und diese Jubeltraube, das wird er so schnell nicht mehr erleben. Das war ein brutal wichtiges Tor, ich freue mich wirklich für den Jungen", sagte Freiburgs Stürmer-Star Nils Petersen nach Spielende.

Viel Geduld bis zum ersten Bundesliga-Tor

Erst im Januar 2018 kam Lucas Höler vom SV Sandhausen zum SC Freiburg. Seitdem spielte er 13 Mal in der Mannschaft von Trainer Christian Streich. Der gebürtige Niedersachse ist variabel als Linksaußen, Rechtsaußen und Mittelstürmer einsetzbar. In dieser Position hat er Nils Petersen gegen Köln ersetzt, nachdem der völlig erschöpft ausgwechselt wurde. Auf sein erstes Bundesligator hat Lucas Höler lange warten müssen. 896 Minuten, um genau zu sein. Wichtig war für ihn, dass die Mannschaft und das Trainerteam ihm keinen Druck gemacht haben: "Ich habe mich nicht nervös machen lassen. Ich wusste, irgendwann stocherst du mal einen rein. Und genauso war es gestern".

Dank Lucas Höler ging die emotionale Achterbahnfahrt für den SC Freiburg im Spiel gegen den 1. FC Köln im letzten Moment gut aus. Durch die drei Punkte hat der SC Freiburg es an den letzten zwei Spieltagen selbst in der Hand, den Klassenerhalt zu sichern und muss nicht auf Niederlagen der Konkurrenten hoffen.

STAND