Pablo De Blasis (Foto: Imago, imago/Revierfoto)

Bundesliga | FSV Mainz 05 Pablo De Blasis - das Mainzer Mentalitätsmonster

AUTOR/IN

Es heißt nicht umsonst Abstiegskampf. Und um den zu bestehen, braucht es die richtigen Typen. Pablo de Blasis ist so einer. Der nimmermüde Kämpfer ist der Mann der Stunde bei Mainz 05

Sandro Schwarz war vor ein paar Wochen, nach der derben 0:3 Klatsche gegen Frankfurt, auf der Suche nach  "Widerstandskämpfern". Im Training ordnete er "Willens-Läufe" an, um zu sehen wer sich quälen will und quälen kann. Nach diesen langen Läufen, die ein bisschen nach alter Trainerschule klingen, formte Schwarz sein Team um.  Es war ein Neustart. Und einer geht seitdem besonders voran. Pablo de Blasis. Für den nur 1,65 großen Argentinier war der "Willens-Test" mit den langen Trainingsläufen überhaupt kein Problem.

Schon mehrmals musste der 30-Jährige in seinem Fußballerleben über sich hinaus wachsen. "Als ich Kind war haben mein Vater und meine Mutter immer nach den Spielen gesagt: Pablo Du kannst vieles schlecht mit dem Ball, aber mit dem Herz bist du immer 100% dabei. Immer." Das verrät er im Interview mit SWR Sport.

"Pablo, Pablo"

Aber nicht nur seine Leidenschaft und sein Einsatzwillen sind beeindruckend, sondern auch seine spielerische Klasse. Seit drei Spielen ist der Publikumsliebling wieder in der Startelf. Nachdem er mehr als zwei Monate nicht zum Stamm zählte. Drei Tore hat er seitdem geschossen und seinem Team damit zu fünf wichtigen Punkten im Abstiegskampf verholfen. Die Fans hörten gar nicht mehr auf "Pablo, Pablo" zu brüllen nach dem 2:0 Erfolg gegen Freiburg, in dem de Blasis beide Tore erzielte. "Ich höre diese Rufe immer. Auch wenn ich nicht spiele rufen sie nach mir. Das ist mir sehr wichtig. Die Fans unterstützen mich schon immer. Ich versuche die verrückte Liebe mit Leistung zurückzugeben. Das ist wie ein Kreislauf. Die Leute geben mir viel und ich gebe viel zurück."

Die Mainzer Fans haben Pablo de Blasis seit Sommer 2014 in ihr Herz geschlossen. Aber kurz zuvor hatte er sie noch geschockt. Denn de Blasis gewann mit seinem vorherigen Club Asteras Tripolis gegen Mainz 05 und warf diese aus der Europa-League. Der damalige Manager Christian Heidel hat das Kämpferherz sofort erkannt und ihn verpflichtet. Seitdem hat de Blasis 98 Spiele für Mainz bestritten und 14 Tore erzielt, übrigens vier davon mit dem Kopf. Und wenn de Blasis trifft, geht es den 05ern gut - mit einem Tor von ihm gab es noch keine Mainzer Niederlage, sondern neun Siege und zwei Unentschieden.

"Mainz 05 ist Kampf"

Mit Sicherheit wird er am Sonntag auch gegen Augsburg von Anfang an auflaufen. Die Mainzer wollen jetzt nicht nachlassen. Mit der gleichen Intensität der letzten Wochen in die Partie gehen. Auf den Relegationsplatz, den sie durch den Sieg gegen Freiburg erstmals seit dem 20. Spieltag verlassen haben, wollen sie nicht mehr zurückrutschen. Pablo de Blasis weiß auch wie. "Mainz 05 ist Kampf. Ist Gegenpressing. Ist Tore schießen so viel wie möglich." Eigentlich ganz einfach. Wenn alle Mainzer in den letzten vier Spielen es so beherzt angehen, wie  Pablo de Blasis, haben die 05er gute Chancen die Klasse zu halten.

AUTOR/IN
STAND