Die Fans des VfB Stuttgart beziehen Stellung (Foto: Imago, MIS)

Fußball | Bundesliga Über 1000 Fangruppen für Beibehaltung der 50+1-Regel

Mehr als 1000 Fangruppen haben als Erstunterzeichner eine Erklärung für den Erhalt der "50+1-Regel" in den Fußball-Bundesligen unterzeichnet.

Auf der Website "www.50plus1bleibt.de" erhalten seit Mittwoch weitere Fanclubs und -gruppen die Möglichkeit, den Appell zu unterzeichnen. Zu den bisherigen Unterstützern gehören unter anderem viele Fanclubs des FSV Mainz 05, des Karlsruher SC, des SC Freiburg, der TuS Koblenz, des VfB Stuttgart, Eintracht Trier und des 1. FC Heidenheim.

Klare Positionierung

Damit wollen sich die Fans vor der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am 22. März, auf der es eine Grundsatzdebatte über das Thema geben soll, positionieren. Die Fan-Erklärung mit allen Unterzeichnern soll den Vereinen der DFL und des Deutschen Fußball-Bundes vorher übermittelt werden, teilte die Initiative mit.

"Seele des Vereins" erhalten

Im Falle der Abschaffung der "50+1-Regel" würde die Möglichkeit eröffnet, dass ein Investor die Mehrheit an einem Klub erwerben kann. "Die Interessengemeinschaft Unsere Kurve ist seit vielen Jahren ein Verfechter der 50+1-Regel", sagte Jochen Grotepaß, Sprecher der Fanorganisation, die zu den Erstunterzeichnern der Erklärung gehört: "Nur durch diese Regelung wird sichergestellt, dass die ursprüngliche Seele des Vereins erhalten bleibt."

Die "50+1-Regel" sei das Kernstück des Volkssports, "deshalb darf diese Regel nicht aufgeweicht werden oder gar verschwinden".

STAND