Adam Szalai (Nummer 28) hat 1899 Hoffenheim im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 mit 1:0 in Führung geschossen. (Foto: Imago, Frey-Pressebild/Deines)

Fußball | Bundesliga Hoffenheim schießt Mainz zum vorzeitigen Aschermittwoch

In einem kuriosen Spiel schlägt 1899 Hoffenheim den FSV Mainz 05 mit 4:2. Ausgerechnet der frühere Mainzer Adam Szalai wurde zum Matchwinner und setzt Mainz-05-Trainer Sandro Schwarz nun mächtig unter Druck.

1899 Hoffenheim kann weiter von Europa träumen, und der FSV Mainz 05 hat seine Talfahrt in Richtung 2. Liga fortgesetzt. Nach dem 4:2 hat Hoffenheim nur noch drei Punkte Rückstand auf die Europa-Pokal-Plätze, der FSV Mainz 05 bleibt jedoch mit 20 Punkten auf dem Relegationsplatz hängen und taumelt weiterhin gefährlich am Abgrund zur 2. Bundesliga. Die Fans der 05er quittierten die Niederlage mit hämischen "Oh, wie ist das schön"-Gesängen.

Viele 05-Fans sehen die Schuld für die aktuelle Misere bei Trainer Sandro Schwarz. Doch Sportdirektor Rouven Schröder sieht trotz der erneuten Niederlage noch keinen Grund, seinen Coach in Frage zu stellen.

Dauer

Der frühere Mainzer Adam Szalai (27. und 74.) sowie der Kroate Andrej Kramaric (67. und 88.) trafen für die Kraichgauer, die nach fünf Partien ohne Sieg wieder einen Dreier einfahren konnten.

Dauer

Einen Einfluss auf die Zukunft von Sport-Geschäftsführer Hansi Flick, der laut übereinstimmenden Berichten vor dem Aus bei der TSG steht, dürfte der Erfolg allerdings nicht haben. Der Däne Emil Berggreen (28. und 80.) war für Mainz erfolgreich.

Drei Doppelpacker in einem Spiel

Mit Adam Szalai, Andrej Kramaric und Emil Berggreen haben gleich drei Spieler doppelt getroffen. Trotzdem dürfte sich die Feierlaune von Emil Berggreen in Grenzen halten. Doch Trainer Sandro Schwarz hat seinen 05ern eine starke Leistung attestiert und stellt sich vor seine Jungs.

Dauer
STAND