STAND
REDAKTION

Die deutsche Fußball-Liga (DFL) hat sich entgegen der eigentlichen Planung dazu entschieden, die Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga bereits an diesem Wochenende abzusagen.

Ursprünglich hatte der Ligaverband geplant, den Spielbetrieb erst ab kommenden Dienstag auszusetzen und die Partien des Wochenendes als Geisterspiele durchzuführen.

Dauer

"Dynamik des Tages" sorgt für Verlegung

Angesichts der "Dynamik des heutigen Tages" habe man beschlossen, "den ursprünglich heute beginnenden 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen".

Am Vormittag hatte es zunächst geheißen, man werde den Spielbetrieb ab kommendem Dienstag bis zum 2. April unterbrechen. Bei dieser Unterbrechung soll es zunächst auch bleiben, allerdings schon ab heute.

"Hintergrund ist unter anderem, dass sich im Lauf des Tages der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus im Umfeld mehrerer Klubs und von deren Mannschaften ergeben haben und weitere Infektionen nicht auszuschließen sind", schrieb die DFL zur Begründung der späten Absage. 

Keine Spiele statt Geisterspiele

Eigentlich hätten die Partien als Geisterspiele stattfinden sollen. Das Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen war allerdings schon im Lauf des Freitags abgesetzt worden. Auch Fortuna Düsseldorf und der SC Paderborn, die am Freitagabend (20.30 Uhr) spielen sollten, beantragten bei der DFL eine Verlegung.

Dauer

Ziel sei es weiterhin, "die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen - aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Klubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte", wie die DFL noch einmal ausdrücklich wiederholte.

Zuvor hatte Virologe Dr. Martin Stürmer im Gespräch mit SWR Sport die ursprüngliche Entscheidung kritisiert. "Auch zu einem Geisterspiel kommen Fans, die sich versammeln – mehr als 1000 Leute. Die stehen alle eng zusammen, feiern miteinander, freuen sich, da ist der Kontakt enger als auf dem Spielfeld. Und eben diese größeren Menschenansammlungen sollen jetzt vermieden werden. Deshalb sollte man die Fußball-Bundesliga schon jetzt sofort pausieren." 

Dauer

Mainz 05 und Hoffenheim unterstützen die Entscheidung

Mainz 05 begrüßte die Entscheidung der Absetzung. "In der momentanen Situation und aufgrund der kurzfristigen Entwicklungen des heutigen Tages ist es unserer Auffassung nach die richtige Entscheidung, den aktuellen Spieltag zu verschieben" wird Sportvorstand Rouven Schröder auf der Webseite des Klubs zitiert. "Die kurzfristige Spieltagsaussetzung zeigt, wie dynamisch die Gesamtsituation rund um das Coronavirus ist und dass die Lage immer wieder neu eruiert werden muss."

Auch Peter Görlich von der TSG 1899 Hoffenheim begrüßte die nun beschlossenen Maßnahmen. Das Wichtigste sei nun, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Absagen seien ein geeignetes Mittel. "Das zeugt von einer Verantwortung, die unserer Haltung entspricht", sagte Görlich.

Dauer

Eine am Montag angesetzte Mitgliederversammlung soll über das weitere Vorgehen beraten.

STAND
REDAKTION