STAND
AUTOR/IN

In den Nachwuchsleistungszentren der Profivereine werden die Bundesligaspieler von morgen gemacht. Nur die wenigsten schaffen am Ende tatsächlich den Sprung. Für die meisten platzt der Traum der Profikarriere. Ein Beispiel ist Noel Schlesiger.

Noel Schlesiger ist immer am Ball. Seit er denken kann, spielt er Fußball. Heute kickt der 24-Jährige in der fünften Liga, in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, beim FV Engers. Eigentlich wollte er aber viel höher hinaus. "Mein eigentlicher Traum war natürlich Fußballprofi zu werden, irgendwann mal mit dem Hobby das Geld zu verdienen, klar", sagt Schlesiger heute. Er war auf diesem Weg. Er zog ins Sportinternat des 1.FC Köln, nachdem Scouts ihn bei einem Sichtungslehrgang entdeckt hatten. Ein großer Schritt für den damals 16-Jährigen.

Raus aus dem "Hotel Mama"

Mit 16 musste Noel Schlesiger raus aus der Komfortzone. "Da war es dann nichts mehr mit Hotel Mama, die einem die Wäsche wäscht oder auch kocht. Aber es war auch eine coole Erfahrung, weil man einfach viel dazugelernt hat fürs Leben", sagt er rückblickend. Zweieinhalb Jahre lang war der Schalke-Fan in Köln. Sein Trainer beim FC war Boris Schommers, bis vor kurzem Coach des 1.FC Kaiserslautern, Mitspieler zum Beispiel Christian Kühlwetter, der jetzt in Heidenheim in der 2. Liga spielt. Bis heute spricht Schlesiger nur positiv von der Zeit. Doch irgendwann kam der Tag, an dem man ihm sagte, dass es in Köln nicht mehr weitergeht.

"Das ist leider so, das ist der Fußball, das ist einfach eine harte Branche. Entweder schafft man es oder man schafft es halt eben nicht. Das ist aber kein Beinbruch, es geht weiter. Es gibt viele Fußballer, die einen Umweg gegangen sind oder mit Plan B halt eben zum Erfolg gelangt sind."

Noel Schlesiger (Fußballer FV Engers)

Über Münster in die Oberliga nach Engers

Plan B war für Noel der damalige Drittligist Preußen Münster. Dort ging es für ihn in der A-Jugend weiter, mit guten Aussichten auf einen Profivertrag. Doch ein Kreuzbandriss kurz vor Saisonstart machte alle Hoffnungen zunichte. Immer an seiner Seite war Freundin Melissa Schmitz: "Es war schon herzzerreißend, dass man so sieht, dass sein Traum nicht wahr werden kann und mich hat das auch sehr getroffen", sagt sie. Das junge Paar ist dennoch glücklich.

Noel ging zurück in die Heimat, spielt heute mit dem FV Engers in der Oberliga. Fußball ist jetzt sein Hobby. "Ich kann dieses Amateurleben genießen, kann ein bisschen leben, kann mir auch am Wochenende mal das ein oder andere Bierchen gönnen, was vielleicht die Profifußballer in ihrer Zeit nicht können." Sein Geld verdient er in einem Software-Unternehmen in Koblenz. Er lebt ein ganz normales Leben, das für ihn heute genau richtig ist. "Ich bin einfach happy, wie es ist", sagt Noel Schlesiger. Er ist glücklich, trotz seines geplatzten Traums.

Fußball | Bundesliga Mainz 05: Nachwuchsleistungszentrum mit Vorbildcharakter

In der Bundesliga läuft es aktuell nicht gut, dennoch ist das Nachwuchsleistungszentrum eines der besten in Deutschland. Kein Bundesligist hat mehr Profis aus dem eigenen NLZ im Kader als Mainz 05.  mehr...

Fußball | 3. Liga Uwe Scherr: "Der Weg vom NLZ zu den Profis war beim FCK noch nie so kurz"

Seit August ist Uwe Scherr der neue Leiter im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern. Die Coronapandemie erschwert aktuell die Arbeit des ehemaligen FCK-Spielers, der im Nachwuchs viel Potenzial sieht. In der Sendung SWR Sport in Rheinland-Pfalz formuliert er klar seine Ziele.  mehr...

1. FSV Mainz 05 Podcast: Jan Siewert bei "Nur der FSV"

Von Huddersfield an den Bruchweg. Vom Chefcoach in der englischen Premier-League zum Juniorencheftrainer bei Mainz 05. Jan Siewert erzählt im SWR Sport Podcast "Nur der FSV“ über seinen Weg an der Seitenlinie und warum ihn die Atmosphäre an der legendären Liverpooler Anfield Road überhaupt nicht beeindruckte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN