STAND

Neuigkeiten, Neuzugänge, Verletzte und vieles mehr. Am Ball bleiben mit dem Fußball-Ticker für die Klubs aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

+++ Bundesliga Home Challenge: TSG Hoffenheim besiegt Greuther Fürth +++

28.03., 17:45 Uhr: Die Fußball-Bundesliga trotzt Corona: Zum Auftakt der Bundesliga Home Challenge hat die TSG Hoffenheim dank Stürmer Munas Dabbur mit 3:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth gewonnen. Die Bundesliga hatte das E-Sport-Event in FIFA 20 als Alternative zu den regulären Spieltagen ins Leben gerufen. Als Sieger im Duell der Stürmer konnte sich am Samstag Dabbur feiern lassen. Der israelische Nationalspieler setzte sich dank zwei später Treffer mit 3:1 gegen Fürths Timothy Tillman durch. Damit glich Dabbur auch den 1:0-Sieg von Fürths E-Sport-Profi Fabio "fifabio97" Sabbagh gegen TSG-Fan Manuel "plaplup" Schwarz aus. Unter dem Motto "Stay Home ... and play!" veranstaltet die DFL das Online-Turnier an diesem und am kommenden Wochenende. Insgesamt sind 26 Teams der 1. und 2. Bundesliga mit zwei Spielern dabei. Es treten je ein Fußball-Profi und eine weitere Person aus dem Clubumfeld an.

+++ TSG Hoffenheim setzt Teamtraining für eine weitere Woche aus +++

27.03., 14:55 Uhr: Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat das Mannschaftstraining wegen der Corona-Krise für eine weitere Woche bis mindestens 5. April ausgesetzt. «In enger Abstimmung mit und in Folge der Empfehlungen der DFL handeln wir weiterhin verantwortungsvoll. Unsere Spieler werden ihr Trainingsprogramm weiterhin individuell, aber nach klaren Vorgaben unseres Trainerteams, absolvieren», sagte Profichef Alexander Rosen am Freitag in einer Vereinsmitteilung. Die Deutsche Fußball Liga hatte in einem Brief an die 36 Profivereine empfohlen, das Mannschaftstraining wegen der Coronavirus-Pandemie erst ab 6. April wieder aufzunehmen. Der Spielbetrieb in der 1. und 2. Bundesliga soll bis zum 30. April ausgesetzt bleiben. Ein entsprechender Beschluss auf der DFL-Mitgliederversammlung am kommenden Dienstag gilt als sicher.

Europameisterin Lotzen wechselt von Freiburg nach Köln

25.03., 16:41 Uhr: Der Frauen-Bundesligist 1. FC Köln hat die ehemalige Fußball-Europameisterin Lena Lotzen ablösefrei vom Liga-Rivalen SC Freiburg verpflichtet. Die 26 Jahre alte Offensivspielerin unterschrieb einen ab Sommer gültigen Zweijahresvertrag bis 2022, der laut FC-Mitteilung vom Mittwoch ligaunabhängig gilt. Nach Sharon Beck ist Lotzen der zweite Neuzugang zur kommenden Saison. Lotzen durchlief alle Jugend-Nationalmannschaften beim DFB und bestritt 25 A-Länderspiele (vier Tore), ehe sie von einer schweren Knieverletzung zurückgeworfen wurde. 2013 gehörte sie bereits als 18-Jährige zum Kader der deutschen Frauen beim bis dato letzten EM-Titelgewinn in Schweden. Mit 16 Jahren debütierte die Mittelfeldspielerin für Bayern München in der Bundesliga und spielte dort acht Jahre, bevor sie 2018 nach Freiburg wechselte. In 95 Bundesliga-Spielen gelangen ihr 26 Tore.

+++ TSG Hoffenheim verlängert Auszeit um eine Woche +++

20.03., 13:59 Uhr: Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim verlängert die wegen der Corona-Krise verhängte Auszeit und lässt auch in der kommenden Woche das Mannschaftstraining ruhen. Die Profis und die U23-Spieler werden sich weiterhin individuell zuhause fit halten, teilte der Verein am Freitag mit. "Es geht um die Gesundheit. Deshalb gilt es, alles dafür zu tun, die Verbreitung des Virus so effektiv wie möglich zu verlangsamen", begründete Profi-Chef Alexander Rosen die Maßnahme.

Der Spielbetrieb in der Bundesliga ist vorerst bis zum 2. April ausgesetzt. In der Woche ab dem 30. März wollen die 36 Profivereine auf einer Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga über das weitere Vorgehen beraten.

+++ Regionalliga Südwest setzt Spielbetrieb wegen Coronavirus aus +++

18.03., 18:18 Uhr: Die Regionalliga Südwest setzt bis zum 20. April wegen der Coronavirus-Pandemie den Spielbetrieb aus. Dies teilte die Spielkommission der Liga mit. Die aktuellen Verfügungen und Verordnungen der im Einzugsgebiet der Regionalliga Südwest liegenden Bundesländer umfassen einschneidende Beschränkungen des öffentlichen Lebens für alle Menschen mit dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, hieß es in der Mitteilung. Eine mögliche Wiederaufnahme werde in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden geprüft und solle mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen, um den Vereinen ihre Planungen zu erleichtern.

+++ SC Freiburg setzt bis auf weiteres Mannschaftstraining aus +++

16.03., 20:03 Uhr: Auch Bundesligist SC Freiburg setzt wegen der Verbreitung des Coronavirus bis auf weiteres mit dem Mannschaftstraining aus. Die Spieler bekommen stattdessen Trainingspläne für daheim, wie ein Club-Sprecher am Montag auf Nachfrage mitteilte.

+++ #BleibtZuhause» - KSC ändert Trainingspläne +++

16.03., 16:17 Uhr: Nach der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat auch der abstiegsbedrohte Zweitligist Karlsruher SC seine Trainingspläne geändert. Statt wie zunächst vorgesehen den gewohnten Trainingsbetrieb aufrechtzuerhalten, sollen sich die Profis der Badener mit individuellen Trainingsplänen fit halten. "#BleibtZuhause gilt ab sofort auch für unsere Profis", teilte der KSC mit. Die DFL hatte zuvor in Frankfurt am Main beschlossen, dass die Bundesliga und die 2. Liga ihren Spielbetrieb aufgrund der Coronavirus-Krise bis mindestens zum 2. April unterbrechen.

+++ Heidenheim setzt Mannschaftstraining aus +++

14.03., 12:37 Uhr: Der 1. FC Heidenheim setzt aufgrund des Coronavirus vorerst mit dem Mannschaftstraining aus. Bis Montag werden die Profis von Trainer Frank Schmidt nur individuell trainieren. Dann werde die Vorgehensweise neu besprochen, teilte der Tabellen-Vierte der 2. Fußball-Bundesliga am Samstag mit. Zum Wochenauftakt will die Deutsche Fußball Liga (DEL) mit den Vertretern der 36 Proficlubs auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Frankfurt über eine Fortsetzung der Saison-Unterbrechung bis zum 2. April beraten. Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus hatte die DFL den Spielbetrieb in 1. und 2. Bundesliga am Freitag vorerst eingestellt.

+++ Stuttgarter Kickers bieten "Geistertickets" an +++

13.03., 14:25 Uhr: Um die wirtschaftlichen Folgen von Spielabsagen abzufedern, bietet der verschuldete Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers seinen Fans "Geistertickets" an. Ein "Geister-Sitzplatz" für die ursprünglich für Samstag geplante Heimpartie gegen den 1. CfR Pforzheim koste 18,99 Euro, ein Stehplatz zehn Euro, teilte der frühere Bundesligist am Freitag mit. Eine Geisterspiel-Dauerkarte gebe es für 189,90 Euro. 1899 war das Gründungsjahr des schwäbischen Traditionsvereins. Zuvor hatte die Spielkommission der Oberliga Baden-Württemberg beschlossen, wegen der Ausbreitung des Coronavirus alle Spiele bis mindestens 23. März abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Entscheidung betrifft zwei komplette Spieltage.

+++ Saison-Aus für Mainz-Keeper Zentner +++

10.03., 16:38 Uhr: Die Verletzung, die sich Mainz 05-Torhüter Robin Zentner beim Heimspiel gegen Düsseldorf zugezogen hat, ist schwerwiegender als erwartet: Zentner wird dem Verein aufgrund eines Anriss des hinteren Kreuzbands im rechten Knie bis zum Saisonende fehlen. Das teilte Mainz am Dienstagnachmittag auf Twitter mit. Der Torhüter war zur Halbzeit bereits für Florian Müller ausgewechselt worden.

+++ SC Freiburg vorerst ohne Verteidiger Christian Günter +++

10.03., 16:28 Uhr: Fußball-Bundesligist SC Freiburg muss vorerst ohne Stammspieler Christian Günter auskommen. Der Linksverteidiger fällt bis "auf Weiteres" wegen einer Oberschenkelverletzung aus, wie der badische Club am Dienstag mitteilte. Zuvor hatte bereits der "Kicker" über die Verletzung berichtet. Für die Partie am Samstag gegen  RB Leipzig ist Günter keine Option. Verteidiger Manuel Gulde erlitt eine Zerrung im Sprunggelenk und soll in den kommenden Tagen wieder ins Training einsteigen. Beide Profis hatten sich am Samstag beim 3:1 des SC Freiburg gegen den 1. FC Union Berlin verletzt.

+++ Herrlich neuer Trainer beim FC Augsburg +++

10.03., 10:58 Uhr: Heiko Herrlich soll Bundesligist FC Augsburg vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit bewahren. Der 48-Jährige erhält als Nachfolger des am Montag entlassenen Martin Schmidt einen Vertrag bis 2022. Das gab der Tabellen-14. am Dienstag bekannt. Herrlich, der mit neun Jahre FCA-Sportchef Stefan Reuter bei Borussia Dortmund spielte, kehrt damit über ein Jahr nach seiner Entlassung bei Bayer Leverkusen kurz vor Weihnachten 2018 ins Oberhaus zurück. Zuvor war der gebürtige Mannheimer im Profibereich für den VfL Bochum, die SpVgg Unterhaching und Jahn Regensburg tätig gewesen.

+++ KSC-Profi Ben-Hatira für zwei Spiele gesperrt +++

09.03., 18:02 Uhr: Änis Ben-Hatira vom Karlsruher SC ist vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Ligaspiele gesperrt worden. Verein und Spieler haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Ben-Hatira war im Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim (1:3) in der Nachspielzeit von Schiedsrichter Christian Dingert des Feldes verwiesen worden.

+++ Ex-Mainz-Coach Schmidt in Augsburg entlassen +++

09.03., 16:12 Uhr: Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat Trainer Martin Schmidt freigestellt. "Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen", sagte Geschäftsführer Stefan Reuter über die Trennung de sehemaligen Coaches von Mainz 05. Aufgrund der Bilanz von nur vier Punkten aus den vergangenen neun Begegnungen sei der Verein nun aber "zu der Überzeugung gekommen, auf der Trainerposition eine Veränderung vorzunehmen", so Reuter.

+++ SV Waldhof wegen Knieverletzung vier Wochen ohne Ferati +++

06.03., 12:21 Uhr: Drittligist SV Waldhof Mannheim muss etwa vier Wochen auf Mittelfeldspieler Arianit Ferati verzichten. Der 22-Jährige zog sich im Training am Dienstag einen Innenbandanriss im linken Knie zu. Das ergab eine Kernspintomographie, wie der Tabellendritte am Freitag erklärte. Damit fällt Ferati auch für das Auswärtsspiel des Aufstiegsanwärters am Samstag (14.00 Uhr) bei den Würzburger Kickers aus. Dort fehlt Trainer Bernhard Trares außerdem der gelbgesperrte Max Christiansen im zentralen Mittelfeld.

+++ Teutonia Weiler erhält Sepp-Herberger-Urkunde +++

05.03., 10:17 Uhr: Besondere Auszeichnung für den FC Teutonia Weiler: Der Amateurklub aus dem Südwestdeutschen Fußballverband erhält am kommenden Montag die Sepp-Herberger-Urkunde in der Kategorie Schule und Verein. Damit würdigt die DFB-Stiftung Sepp Herberger das Engagement des Klubs abseits des Platzes. Der Verein mit seinen 200 Mitgliedern betreut jede Woche rund 450 Kinder und Jugendliche an unterschiedlichen Schulen und Kindergärten in der Region. Im Jahr 2015 rief der Verein die Kinderbewegungsschule ins Leben, hinzu kommen in Oster-, Sommer- und Herbstferien Ferienfreizeiten für Kinder ab sechs Jahren. "An den Schulen sind wir mit 42 Stunden pro Woche vertreten und an den Kindergärten arbeiten wir zwölf Stunden pro Woche", sagte Jürgen Graffe, 1. Vorsitzender des Klubs. Bei den Ganztagsschulen ist Teutonia für die Sport-AGs, Projekte und Lernzeiten an den Schulen zuständig. Die Sepp-Herberger-Urkunde ist mit 5000 Euro dotiert.

+++ Waldhof Mannheim reicht Lizenzunterlagen für 2. und 3. Liga ein +++

02.03., 15:33 Uhr: Der SV Waldhof Mannheim plant auch für den möglichen Aufstieg. Der Verein habe die Lizenzunterlagen für die 3. Liga und die 2. Bundesliga eingereicht, teilte der Tabellen-Dritte am Montag mit. "In den kommenden Wochen arbeiten wir weiter mit Hochdruck an den vor uns liegenden sportlichen und strukturellen Herausforderungen für beide Ligen", sagte Geschäftsführer Markus Kompp. Der Drittliga-Neuling hat sich mit 43 Zählern und nur einem Punkt Rückstand auf die beiden Spitzenklubs MSV Duisburg und SpVgg Unterhaching stark im Aufstiegsrennen positioniert.

+++ VfB-Fans prügeln sich am Bahnhof in Crailsheim +++

01.03., 06:45 Uhr: Fans des VfB Stuttgart und des Halleschen FC sind am Samstagnachmittag am Bahnhof Crailsheim (Landkreis Schwäbisch Hall) aufeinander losgegangen. Wie die Polizei mitteilte, waren rund 120 VfB-Anhänger und etwa 50 Fans aus Halle an der Auseinandersetzung beteiligt. Dabei flogen auch Bierflaschen durch die Luft. Da sich die Kontrahenten auch im Gleisbett prügelten, wurde der Bahnverkehr kurzzeitig unterbrochen. Die Polizei war mit einem großen Aufgebot im Einsatz. Ob es Verletzte gab, war zunächst nicht bekannt.

+++ Badstuber und Kaminski zurück im VfB-Teamtraining +++

25.02., 15:38 Uhr: Die Fußballprofis Holger Badstuber und Marcin Kaminski haben nach ihren Verletzungspausen den nächsten Schritt zur Rückkehr absolviert. Die beiden Abwehrspieler waren am Dienstag erstmals voll im Mannschaftstraining des VfB Stuttgart dabei, wie ein Sprecher des Fußball-Zweitligisten mitteilte. Badstuber hatte zuletzt aufgrund eines Muskelfaserrisses in den Adduktoren gefehlt. Kaminski arbeitet nach einem Kreuzbandriss an seinem Comeback. Stürmer Nicólas González trainierte nach seiner Adduktorenverletzung ebenso individuell wie der angeschlagene Tanguy Coulibaly.

+++ Hoffenheimer Adamjan an Sprunggelenk operiert +++

25.02.2020, 13:45 Uhr: Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim muss vorerst auf Offensivspieler Sargis Adamjan verzichten. Der Armenier wurde am Dienstag am rechten Sprunggelenk operiert. Damit fehlt Adamjan den Kraichgauern am Samstag im Punktspiel gegen Rekordmeister Bayern München (15.30 Uhr/Sky). Beim Sieg der Hoffenheimer im Hinspiel (2:1) hatte der 26-Jährige beide TSG-Tore erzielt. Der Ausfall Adamjans vergrößert die Probleme der Hoffenheimer in der Offensive. Neuzugang Munas Dabbur fehlt wegen einer gerissenen Bizepssehne, Isak Belfodil ist langzeitverletzt. Zudem wurde der kroatische Vize-Weltmeister Andrej Kramaric in den vergangenen Wochen immer wieder von Verletzungen geplagt.

+++ Offiziell: Sportgericht widerruft Bewährung - Keine BVB-Fans in Hoffenheim +++

21.02., 14:10 Uhr: Borussia Dortmund wird für das Fehlverhalten seiner Fans bei Auswärtsspielen in Hoffenheim zur Kasse gebeten und muss die kommenden beiden Partien bei der TSG ohne eigene Fans bestreiten. Diese Entscheidung des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) teilte der Verband am Freitag mit. Das Sportgericht widerrief damit im Fall um Beleidigungen gegen Mäzen Dietmar Hopp das Urteil der ausgesprochenen Bewährungsstrafe vom 2. November 2018 und verhängte zudem eine Geldstrafe von 50.000 Euro gegen den Verein. Die Borussia hat bereits zugestimmt. In Medienberichten war zuvor von einer Dreijahressperre die Rede.

Der Widerruf sei "unausweichlich", urteilte Hans Lorenz als Vorsitzender des DFB-Sportgerichts. "Das heutige Urteil ist aber keine Abkehr von der in den letzten Jahren praktizierten Linie, unsportliches Verhalten von Zuschauern mit Geldstrafen zu ahnden. Der Zuschauer-Ausschluss bleibt eine Option für schwerwiegende Ausnahmefälle, in denen eine Geldstrafe unangemessen wäre", fügte Lorenz erklärend an. BVB-Fans hatten Hopp beim Gastspiel im Dezember 2019 zum wiederholten Male mit Plakaten, Spruchbändern und Gesängen beleidigt. Für die Mindereinnahmen durch die nicht verkauften Gästetickets muss Borussia Dortmund die TSG Hoffenheim in den kommenden beiden Spielzeiten zudem entschädigen, wie es vom DFB hieß.

+++ Badstuber nach Verletzung wieder auf dem Trainingsplatz +++

20.02., 12:43 Uhr: Gut fünf Wochen nach einem Muskelfaserriss in den Adduktoren hat Ex-Nationalspieler Holger Badstuber mit der Mannschaft des VfB Stuttgart wieder auf dem Trainingsplatz gestanden. Der Innenverteidiger habe aber noch individuell trainiert, teilte der Fußball-Zweitligist bei Twitter mit. Badstuber hatte sich die Verletzung Mitte Januar im Trainingslager der Stuttgarter im spanischen Marbella zugezogen. Am Samstag spielt der VfB gegen Jahn Regensburg.

+++ Geipl von Regensburg nach Heidenheim +++

18.02., 16:02 Uhr: Mittelfeldspieler Andreas Geipl wechselt zur neuen Saison vom Fußball-Zweitligisten Jahn Regensburg zum Liga-Konkurrenten 1. FC Heidenheim. Der Vertrag von Geipl (27) in Regensburg läuft am Saisonende aus.

+++ KSC-Profi Carlson hat Klinik nach Kopfwunde wieder verlassen +++

17.02., 15:10 Uhr: Außenverteidiger Dirk Carlson vom Karlsruher SC hat nach seiner Kopfverletzung im Zweitliga-Heimspiel am Sonntag gegen den VfL Osnabrück einen Tag später das Krankenhaus wieder verlassen. Der 21-Jährige sei am Montagmorgen bereits wieder auf dem Clubgelände gewesen, habe aber nicht trainiert, erklärte ein KSC-Sprecher. Einem Einsatz des luxemburgischen Fußball-Nationalspielers im badischen Derby am Sonntag beim SV Sandhausen stehe voraussichtlich nichts im Weg. Osnabrücks Angreifer Assan Ceesay hatte Carlson mit dem Fuß am Kopf getroffen und ihm eine stark blutende Schnittwunde zugefügt, die in der Kabine getuckert worden war. Ceesay hatte für die Aktion in der 29. Minute Rot gesehen, die Partie endete 1:1.

+++ Zuber verlängert bis 2023 bei der TSG Hoffenheim +++

17.02., 11:56 Uhr: Steven Zuber bleibt der TSG Hoffenheim treu. Der Schweizer Nationalspieler verlängerte seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten um drei Jahre bis Juni 2023. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler spielt bereits seit sechs Jahren im Kraichgau. TSG-Sportchef Alexander Rosen lobte Zuber vor allem für seine "herausragende und vorbildhafte Einstellung, die er Tag für Tag auf und neben dem Platz" zeigt: "Außerdem ist es im schnelllebigen Fußballgeschäft heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich ein Spieler über einen so langen Zeitraum an einen Klub bindet, zumal es auch aufgrund von Verletzungen für Steven nicht immer nur bergauf ging." Zuber, dessen großes Ziel die Teilnahme an der bevorstehenden EM ist, absolvierte bislang 84 Bundesliga-Einsätze (sieben Tore) für die TSG. Dazu kommen fünf Champions-League-Partien (ein Treffer), vier Europa-League-Spiele und zehn DFB-Pokal-Einsätze. Für die Schweiz trug er bereits 23-mal das Nationaltrikot, dabei erzielte er sechs Tore.

+++ Hoffenheim verliert Spitzenspiel gegen Wolfsburg +++

14.02., 21:37 Uhr: Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat das Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga souverän für sich entschieden. Beim Tabellenzweiten TSG 1899 Hoffenheim setzten sich die Wolfsburgerinnen am Freitag mit 5:2 (3:0) durch. Damit baute das Team von Trainer Stephan Lerch seinen Vorsprung an der Tabellenspitze (40 Punkte) auf sechs Zähler vor Hoffenheim (34) aus. Der Tabellendritte FC Bayern München (31) tritt am Sonntag (14.00 Uhr) bei Bayer Leverkusen an.

+++ Nach Meniskus-Operation: TSG-Torwart Baumann vor Comeback +++

13.02., 14:04 Uhr: Oliver Baumann, Torwart bei der TSG Hoffenheim, steht vor seiner Rückkehr zwischen die Pfosten des Fußball-Bundesligisten. "Er wird sehr wahrscheinlich im Tor stehen", sagte TSG-Trainer Alfred Schreuder am Donnerstag mit Blick auf das Punktspiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg. Der 29 Jahre alte Baumann hatte Anfang Januar eine Meniskusverletzung im linken Knie erlitten und musste operiert werden. In den bisherigen Rückrunden-Partien hütete Ersatzkeeper Philipp Pentke das Tor der Kraichgauer. Auch der kroatische Vize-Weltmeister Andrej Kramaric, der bei der zurückliegenden Begegnung beim SC Freiburg (0:1) wegen Leistenproblemen fehlte, kehrt wahrscheinlich in die Mannschaft zurück. "Andrej trainiert wieder mit", sagte Schreuder, der um den Einsatz des angeschlagenen Offensivspielers Sargis Adamjan bangen muss.

+++ FCK ist Zuschauerkrösus der 3. Liga +++

11.02., 15:03 Uhr: Die 3. Liga hat bereits am 23. Spieltag die Zwei-Millionen-Marke bei den Zuschauern geknackt und ist auf dem Weg zu einem Besucherrekord. Durchschnittlich kamen zu den bislang 230 Spielen 8.777 Fans, insgesamt 2.018.796. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag in Frankfurt/Main mit.

In der vergangenen Saison waren es erst am 25. Spieltag über zwei Millionen Besucher. Am Ende kamen insgesamt 3.090.122 Zuschauer. Das größte Publikum hat der 1. FC Kaiserslautern mit 19.906 Besuchern im Schnitt, es folgen Eintracht Braunschweig (18.701) und der 1. FC Magdeburg (16.832).

+++ Michael Gentner bleibt bis zum Sommer U21-Trainer des VfB Stuttgart +++

11.02., 11:56 Uhr: Die U21 des VfB Stuttgart wird bis zum Ende der Saison von Michael Gentner trainiert. Der Bruder von Ex-Kapitän Christian Gentner bleibe bis zum Sommer verantwortlich für die wichtigste Nachwuchsmannschaft des Fußball-Zweitligisten, teilte der VfB am Dienstag mit. Gentner hatte das Team aus der Oberliga nach dem Rücktritt von Paco Vaz in der Winterpause übernommen.

+++ Hoffenheim leiht Pires erneut aus +++

11.02., 10:52 Uhr: Bundesligist TSG Hoffenheim hat Linksaußen Felipe Pires erneut ausgeliehen. Wie die Kraichgauer am Dienstag mitteilten, spielt der 24-jährige Brasilianer bis Saisonende auf Leihbasis beim kroatischen Erstligisten NK Rijeka. Pires, der bis zur Winterpause an den brasilianischen Erstligisten Fortaleza ausgeliehen war, hat in Hoffenheim noch bis 30. Juni 2021 Vertrag. Bislang kam er für die TSG in der Bundesliga noch nicht zum Einsatz.

+++ Kaiserslauterns Hikmet Ciftci für zwei Drittliga-Spiele gesperrt +++

10.02., 15:27 Uhr: Drittligist 1. FC Kaiserslautern muss in den kommenden beiden Wochen auf Hikmet Ciftci verzichten. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde nach seiner Roten Karte beim 1:1 gegen Preußen Münster vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Drittliga-Spiele gesperrt. Spieler und Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt. Ciftci fehlt damit bei Eintracht Braunschweig (15. Februar) und gegen den FSV Zwickau (22. Februar).

+++ VfB Stuttgart beginnt Kooperation mit Natur- und Umweltschutzverband +++

10.02., 14:53 Uhr: Zweitligist VfB Stuttgart kooperiert zukünftig mit dem Natur- und Umweltschutzverband NABU. Als erster Profifußballklub tritt der Verein der Unternehmerinitiative des NABU bei. Gemeinsam mit der Jugendorganisation des Verbandes organisiert der VfB zukünftig Jugendcamps, bei denen es um Fußball und Naturschutz gehen soll. "Wir erhoffen uns dadurch die Möglichkeit, Menschen anzusprechen, die sonst nicht so den Gedanken an den Naturschutz haben", sagte Hans-Peter Kleemann, der Vorsitzende des NABU Stuttgart. Der VfB-Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger sagte, er freue sich, die Kompetenzen beim Natur- und Umweltschutz auszubauen. Die Kooperation solle "tagtäglich beim VfB Wirkung entfalten und zugleich in gemeinsamen Projekten auch sichtbar gemacht werden".

+++ Waldhof-Fans prügeln sich auf Parkplatz

08.02., 20:29 Uhr: Auf dem Weg zum Spiel TSV 1860 München gegen Waldhof Mannheim (1:1) haben sich Fans verschiedener Lager auf einem Autobahnparkplatz bei Eurasburg in Bayern geprügelt. Fünf Männer zogen sich dabei leichte Verletzungen zu, teilte die Polizei mit. Demnach hatten am Samstagmittag ein Bus mit Anhängern des Waldhof und ein anderer mit Fans von 1860 München auf einen Parkplatz der Autobahn 8 gehalten. Fünf Anhänger der Löwen mussten nach der Prügelei zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Bus aus Mannheim fuhr zunächst weiter - kurz vor seinem Ziel in München wurde er jedoch von mehreren Polizeistreifen angehalten. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Wie viele Menschen an der Prügelei beteiligt waren, war zunächst nicht bekannt.

+++ Mainz 05 verleiht Gürleyen nach Österreich +++

06.02., 12:06 Uhr: Ahmet Gürleyen, Abwehrspieler des 1. FSV Mainz 05, wechselt bis zum Saisonende auf Leihbasis zum österreichischen Zweitligisten FC Liefering. Das teilte der Fußball-Bundesligist mit. Gürleyen kam in der vergangenen Saison zu den Profis der 05er, spielte in der aktuellen Saison allerdings noch nicht in der Bundesliga-Mannschaft. Trainer in Österreich ist der Ex-Mainzer Bo Svensson, er kennt Gürleyen aus dem Nachwuchleistungszentrum und trainierte den 20-jährigen in der Mainzer U19.

+++ DFB-Pokal: Ex-VfB-Stürmer Cacau lost Viertelfinale aus +++

05.02., 18:42 Uhr: Der frühere Nationalspieler und VfB-Stürmer Cacau lost am Sonntag (18.00 Uhr/ARD) das Viertelfinale des DFB-Pokals aus. Als Ziehungsleiter fungiert DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. Die acht Vereine wird Cacau, der inzwischen als Integrationsbeauftragter beim Deutschen Fußball-Bund tätig ist, aus einem Topf ziehen. Die Viertelfinals werden am 3. und 4. März ausgetragen. Das Finale steigt am 23. Mai in Berlin.

+++ Hoffenheim verleiht Brenet nach Arnheim +++

31.01., 17:36 Uhr: Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat Abwehrspieler Joshua Brenet bis zum Saisonende in seine Heimat an den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim verliehen. Der 25-Jährige kam 2018 von der PSV Eindhoven zur TSG, bei der er einen Vertrag bis zum Sommer 2022 besitzt. In dieser Saison kam Brenet bisher zu keinem Einsatz.

"Wir haben gemeinsam mit Josh seine aktuelle sportliche Situation, die für ihn sicher nicht befriedigend ist, erörtert. Dabei kamen wir zusammen zu dem Entschluss, dass eine Leihe in sein Heimatland aktuell die beste Möglichkeit wäre, wieder mehr Spielpraxis zu sammeln", begründete Hoffenheims Profichef Alexander Rosen das Leihgeschäft.

+++ SC Freiburg holt Abwehrtalent Bacher aus Innsbruck +++

31.01., 17:15 Uhr: Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat den österreichischen Juniorennationalspieler Felix Bacher verpflichtet. Der 19 Jahre alte Innenverteidiger wechselt von Wacker Innsbruck in den Breisgau. Das gab der österreichische Zweitligist am Freitag bekannt. Bacher hat bereits 35 Begegnungen in der zweiten Liga absolviert.

+++ Bis 2023: Mainz 05 verlängert mit Torhüter Zentner +++

31.01., 15:44 Uhr: Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit Torhüter Robin Zentner vorzeitig bis 2023 verlängert. Dies teilten die Rheinhessen am Freitag mit. Das 25 Jahre alte Eigengewächs, das im Nachwuchsleistungszentrum der Mainzer ausgebildet wurde, kommt auf 44 Pflichtspieleinsätze im Profikader. Darunter 16 Bundesligaspiele in dieser Saison.

"Robin Zentner steht wie kein Zweiter für die herausragende Arbeit in unserem Nachwuchsbereich. Er hat sich seit der Jugendzeit stetig weiterentwickelt, sich mit harter Arbeit durchgebissen und Stärke bewiesen auch in Situationen, in denen es nicht immer linear nach oben ging", sagte FSV-Sportvorstand Rouven Schröder: "Der Glaube an sich selbst und seine Mentalität haben ihn alle Herausforderungen meistern lassen, und in diesem Jahr hat er sich mit guten Leistungen den Platz als Nummer eins erkämpft."

+++ Drittligist Kaiserslautern gibt Sternberg ab und verleiht Matuwila +++

31.01., 14:17 Uhr: Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat am letzten Tag der Transferphase noch zwei Spieler abgegeben. Die beiden Verteidiger Janek Sternberg und José-Junior Matuwila werden in der Rückrunde nicht mehr zum Kader gehören, wie die Pfälzer mitteilten. Der 27 Jahre alte Sternberg geht zum Ligarivalen Halleschen FC, der 28-jährige Matuwila wechselt leihweise für ein halbes Jahr zu Regionalligist Rot-Weiß Essen. "José und wir erhoffen uns von der Leihe mehr Spielanteile in der Rückrunde", sagte FCK-Sportdirektor Boris Notzon. Matuwilas Vertrag in Kaiserslautern läuft noch bis zum 30. Juni 2021.

+++ Hoffenheims Ochs wechselt zu Hannover 96 +++

31.01., 13:23 Uhr: Ein ehemaliger U21-Nationalspieler für Hannover 96: Der abstiegsbedrohte Zweitligist hat Philipp Ochs ablösefrei von der TSG Hoffenheim verpflichtet. Der 22 Jahre alte Linksfuß unterschrieb bei den "Roten" einen Vertrag bis zum Sommer 2022. "Philipp ist sehr vielseitig einsetzbar und ein Spieler, der, egal auf welcher Position er agiert, auf dem Platz immer alles raushaut", sagte Gerhard Zuber, Sportlicher Leiter von Hannover 96: "Charakterlich ist er einwandfrei, passt bestens in unsere Truppe und wird sich schnell integrieren."

+++ Onana kommt im Sommer: HSV holt Mittelfeldtalent aus Hoffenheim +++

31.01., 10:13 Uhr: Der Hamburger SV hat seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der Fußball-Zweitligist stattet das Mittelfeldtalent Amadou Onana von Bundesligist TSG Hoffenheim mit einem Vertrag bis 2024 aus. Der 18 Jahre alte belgische Juniorennationalspieler ist aktuell Kapitän der U19-Mannschaft der TSG und wechselt ablösefrei. Bei den Profis kam er noch nicht zum Einsatz.

+++ Paderborns Stürmer Babacar Gueye geht zum Karlsruher SC +++

30.01., 16:15 Uhr: Babacar Gueye wechselt vom Fußball-Bundesligisten SC Paderborn zum Zweitligisten Karlsruher SC. Der Stürmer aus dem Senegal spielte in den Planungen von Trainer Steffen Baumgart zuletzt keine Rolle mehr. Zuvor hatten bereits Torwart Michael Ratajczak und die Mittelfeldspieler Cauly Oliveira Souza und Marcel Hilßner die Ostwestfalen verlassen, die damit ihren Kader wie geplant weiter verkleinerten. "Baba hat eine neue Herausforderung gesucht, weil er in unserer Bundesliga-Mannschaft zuletzt keine Einsatzzeiten mehr hatte", sagte Geschäftsführer Sport Martin Przondziono.

STAND
AUTOR/IN