ulm gewinnt gegen balingen (Foto: imago images, imago)

Fußball | Finaltag der Amateure

SSV Ulm holt Württembergischen Landes-Pokal

STAND
REDAKTEUR/IN

Der SSV Ulm 1846 Fußball hat das Finale des Württembergischen Landespokals gegen die TSG Balingen gewonnen. Die Ulmer gewannen wie schon im vergangenen Jahr mit 3:0.

Wie bereits im Vorjahresfinale heißt der Sieger des Landespokals Württemberg SSV Ulm. Die Ulmer besiegten Regionalligist TSG Balingen mit 3:0 durch Tore von Adrian Beck, Tobias Rühle und Felix Higl. Damit darf der SSV Ulm in der nächsten Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals starten.

Rund 28 Minuten dauerte es im Gazi-Stadion in Stuttgart, bis der erste Treffer fiel. Nach einem mittelschweren Durcheinander im Balinger Strafraum landete der Ball auf dem Knie von Adrian Beck, der mit einem kleinen Wackler den Ball an der Balinger Verteidigung vorbeilegte und aus elf Metern vollstreckte - 1:0 für den SSV Ulm. In der Folge entwickelte sich ein Spiel mit leichten Vorteilen für die Ulmer, die nach 53. Minuten das 2:0 nachlegen konnten.

Coban scheitert an der Latte

Eine Flanke von Adrian Beck köpfte Tobias Rühle als Bogenlampe ins lange Eck zur verdienten Führung für den Favoriten. Bereits nach 50 Minuten war Ulms Burak Coban mit einem direkten Freistoß nur knapp an der Latte gescheitert.

Nur drei Minuten nach dem 2:0 machte Ulm durch Felix Higl mit seinem 3:0 alles klar (56. Minute). Nach feiner Vorarbeit von Coban tauchte Higl völlig frei am Fünfmeterraum auf und schob ins leere Tor ein. Balingen legte am Ende zwar nochmal einen Gang zu und hätte durch einen Freistoß von Fabian Kurth in der 85. Minute beinahe verkürzen können, doch der Ulmer Pfosten verhinderte das 1:3.

Ulm freut sich auf erste DFB-Pokal-Hauptrunde

Der SSV Ulm steht damit im zweiten Jahr in Folge als Württembergischer Landespokal-Sieger fest und darf sich auf den Auftritt in der ersten Runde des DFB-Pokals 2021/22 Anfang August freuen.

SSV-Stürmer Tobias Rühle blickte nach dem Spiel schon voraus auf die erste Pokalrunde. Gefragt nach einem möglichen Gegner, antwortete er: "Gegen einen Zweitligisten, da hätten wir vielleicht eine Chance an einem guten Tag. Klar, wäre schön, wenn Bayern kommt - aber dann bist du ja schon ausgeschieden."

Die meistgeklickten Artikel auf swr.de/sport:

Mainz

Corona und Breitensport Neue Regeln in Rheinland-Pfalz: 2G-plus in Fitnessstudios und beim Hallensport

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat beschlossen, die Corona-Schutzmaßnahmen ab dem 4. Dezember noch einmal zu erhöhen. Das hat auch Auswirkungen auf den Sport in Innenräumen. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz trägt die Maßnahmen mit.  mehr...

Stuttgart

Corona | Meinung Meinung: Kinder sollten vorerst auf Sport verzichten - aus Rücksichtnahme

Die Fallzahlen steigen wieder, wieder sterben tägliche Hunderte unnötig an Corona. Deswegen ist es an der Zeit, das Virus daran zu hindern, sich weiter zu verbreiten. SWR-Sportredakteur Günther Schroth bittet um Rücksichtnahme auf die Gefährdeten - auch durch vorübergehenden Verzicht auf gemeinsamen Sport für Kinder und Schüler.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | Nachruf 1. FC Kaiserslautern

Horst Eckel ist tot. Die FCK-Legende und letzter Weltmeister von 1954 verstarb am Freitag im Alter von 89 Jahren. Das bestätigte der Deutsche Fußball-Bund.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN