Nationalspieler Marokkos: Abdelhamid Sabiri (Foto: IMAGO, Agencia EFE)

FIFA | WM in Katar

Abdelhamid Sabiri und seine unglaubliche WM-Reise mit Marokko

STAND
AUTOR/IN
Florian Winkler

Die Nationalmannschaft Marokkos lebt bei der WM ihren Fußball-Traum. Mittendrin ist auch Abdelhamid Sabiri, der Teil dieser Überraschungsmannschaft ist. Der 26-Jährige ist einer der Shootingstars im Team und hat eine Koblenzer Vergangenheit.

Sein Traum lebt weiter. Denn, dass Abelhamid Sabiri einmal in einem Halbfinale bei einer Fußball-Weltmeisterschaft stehen würde, hätten er und andere niemals für möglich gehalten. "Für mich ist das ein unbeschreibliches Gefühl. Wir sind hier im Halbfinale bei einer Weltmeisterschaft mit Marokko. Einem Land, dem das niemand zugetraut hat." Der 26-Jährige ist einer der Führungsspieler im Team, geht vornweg. So wie im Elfmeterschießen im Achtelfinale gegen Spanien. Sabiri tritt als erster Schütze an und trifft. Sein Treffer hat auch einen Anteil daran, dass die spanische Mannschaft direkt unter Druck geriet. Am Ende traf kein Spieler der Furia Roja. Das erste Viertelfinale für die Nordafrikaner war perfekt.

Wurzeln in Marokko, Jugend in Frankfurt, Zwischenstopp in Koblenz

Sabiri, in Marokko geboren, mit drei Jahren nach Frankfurt gezogen, wuchs im Stadtteil Frankfurter Berg auf. Dort durchlief er die Jugendabteilungen. Als Jugendlicher war seine nächste Station zuerst Rot-Weiss Frankfurt, später dann ging er zum FV Bad Vilbel. Danach wechselte er immer häufiger den Verein. Sabiri galt als schwieriger Charakter. Schließlich landete der Marokkaner bei der TuS Koblenz, spielte dort im Nachwuchs. Zuerst in der U17-Mannschaft, dann im Team der U19. TuS-Präsident Christian Krey erinnert sich an den Mittelfeldspieler: "Wir als TuS Koblenz sind natürlich sehr stolz darauf, dass wir Teil seiner Ausbildung sein durften. Dass ein ehemaliger Jugendspieler der TuS bei einer Weltmeisterschaft spielt, ist auch für uns nicht selbstverständlich. Wir drücken Abdelhamid natürlich weiter die Daumen."

Richtige Wahl getroffen

Erste Profi-Erfahrung sammelte Sabiri in Nürnberg und Paderborn. Seit Januar 2022 spielt er in der italienischen Seria A für Sampdoria Genua. Sabiri besitzt zwei Staatsangehörigkeiten. Er hat sowohl einen deutschen als auch einen marokkanischen Pass und hat auch für beide Auswahlmannschaften gespielt.

Nach den Einsätzen für das U21-Team des DFB, spielte er im September diesen Jahres erstmal für die "Atlas Löwen". Mit der Entscheidung künftig nur noch das rot-grüne Trikot zu tragen, hat Abdelhamid Sabiri scheinbar alles richtig gemacht. Der Fußball-Traum von ihm und Marokko lebt in Katar aktuell noch weiter.

STAND
AUTOR/IN
Florian Winkler

Mehr Fußball

Freiburg

Fußball | Bundesliga Freiburgs Christian Streich mit klarer Forderung vor BVB-Spiel

Christian Streich vom Bundesligisten SC Freiburg hat vor dem Spiel am Samstag bei Borussia Dortmund eine klare Erwartungshaltung an seine Profis.

Sport kompakt SWR1 Baden-Württemberg

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Auf die FCK-Fans ist Verlass: Bis zu 40.000 Zuschauer gegen Kiel erwartet

Mit vier Siegen in Serie und der Unterstützung der Fans im Rücken geht Zweitligist 1. FC Kaiserslautern in sein erstes Heimspiel des neuen Jahres gegen Holstein Kiel.

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Verstärkung für den FCK-Sturm: Das ist Nicolas de Préville

Kurz vor Transferschluss ist der 1. FC Kaiserslautern noch einmal in Frankreich fündig geworden. Nicolas de Préville, zuletzt für den FC Metz aktiv, wechselt auf den Betzenberg