Jeff Strasser (Foto: Imago, Huebner/Ulrich)

Druck im System – Trainer unter Stress

AUTOR
Günther Schroth

Er gilt als Traumjob: der Beruf des Fußballlehrers. Meistens. Dann passieren Dinge wie im Zweitligaspiel des 1. FC Kaiserslautern in  Darmstadt. Lauterns Trainer Jeff Strasser muss in der Halbzeit die Arbeit abbrechen, es kommt zum Spielabbruch.

Der Kaiserslauterer Trainer wurde noch während der Halbzeitpause ins Krankenhaus transportiert. Wobei jetzt klar ist, dass Strasser keine Herzattacke erlitt, sondern als medizinischer Notfall ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Luxemburger ist nicht der einzige, der den Stress des Traumjobs spürt. Auch Huub Stevens machte vor zwei Jahren in Hoffenheim Schluss mit dem Trainerdasein. Das Herz, hieß es.

Die Ärzte der Universitätsklinik Heidelberg hatten dem Niederländer dringend davon abgeraten, weiter auf dem Fußballplatz zu arbeiten. Frank Schmidt, Trainer des Zweitligisten Heidenheim und einer vom Typ „Bär von Mann“, ging anfangs der Saison in die Klinik: Präventive Maßnahmen, eine Thrombose wurde befürchtet. Die Fußballer sind sensibilisiert und Strassers Trainerkollegen zeigen sich zunehmend erschrocken. Hoffenheims Julian Nagelsmann hat mit Jeff Strasser zusammen den Trainerlehrgang bewältigt und sich auch gleich beim "Banknachbarn" gemeldet - in der Hoffnung, dass Strasser "schnell wieder auf die Beine kommt".

Dauer

Die Trainer brauchen Entschleunigung

Christian Streich, Trainer des SC Freiburg, schlägt Entschleunigung vor. Er behilft sich mit dem Lesen von Büchern und schaut auch mal in Ruhe einen Film. Nur Stuttgarts Coach Hannes Wolf will den Zusammenhang mit dem Trainer-Stress nicht ohne weiteres gelten lassen. Man könne auch beim Spazierengehen Herzprobleme kriegen, so der VfB-Trainer.

Dauer

Bei Deutschlandspielen wird es eng ums Herz

Dabei hat man schon während des "Sommermärchens" 2006 klare Zusammenhänge festgestellt. Der Mediziner Professor Thomas Münzel von der Universität Mainz hat in seinen Untersuchungen eine klare Korrelation zwischen der Herzensangelegenheit Fußball und Herzbeschwerden bemerken können: "Es kommen immer wieder Patienten mit Brustschmerzen zu uns in die Notaufnahme oder in unser Brustschmerzzentrum, die ein Fußballspiel verfolgt haben. Und man weiß ja auch von der Fußball-WM, dass Patienten mit koronarer Herzerkrankung vor allem bei Spielen mit Deutschland Angina-Pectoris-Symptome entwickelt haben." Es geht also weit über die unmittelbar Betroffenen auf dem Platz hinaus, selbst die Zuschauer können Stress kriegen.

Dauer

Der Assistenztrainer übernimmt

Aus Kaiserslautern hört man derweil Beruhigendes. Jeff Strasser hatte keinen Herzinfarkt, er ist nicht lebensbedrohlich krank - bis auf weiteres aber wird sein Assistenz-Coach Alexander Bugera das Training leiten.

AUTOR
Günther Schroth
STAND