Die Deutsche Winzer-Nationalmannschaft spielt ein Länderspiel im Vatikan (Foto: Imago, Imago)

Fußball | Deutsche Wein-Elf Papst Franziskus, wir kommen!

Die Deutsche Nationalmannschaft der Winzer, die sogenannte "Wein-Elf", spielt in Rom gegen die Auswahl des Vatikan.

Genau 60 Jahre nach dem historischen Weltmeister-Wunder von Bern, dem 3:2 der deutschen Nationalelf gegen Ungarn, feierte die deutsche Weinelf 2014 ihren bislang größten Erfolg: Europameister - ebenfalls mit einem 3:2-Sieg im Finale gegen Ungarn. Die beiden nächsten EM-Endspiele, 2016 und 2018, wurden dann, jeweils gegen Slowenien, verloren. Jetzt startet die vom ehemaligen Co-Trainer der DFB-Auswahl Erich Rutemöller betreute Winzer-Elf einen neuen Anlauf - das nächste EM-Turnier (Vinoeuro) findet im kommenden Jahr in Tschechien statt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Höhepunkt der Vorbereitung

Auf die Partie gegen die Auswahl des Vatikan, die "Selezione di calcio della Città del Vaticano", freuen sich die deutschen Winzer schon seit Wochen. Wie die Idee zum außergewöhnlichen Testspiel entstand, daran erinnert sich Nico Schmitt vom Weingut Claes-Schmitt-Erben aus Trittenheim an der Mosel: "Wir waren vor zwei Jahren mit der Mannschaft bei einem Empfang in Berlin bei Kanzlerin Angela Merkel. Da hat einer aus Spaß gesagt, dass jetzt nur noch der Papst fehlt." Aus dem Spaß wurde eine offizielle Anfrage, die vom Vatikan sofort positiv aufgenommen wurde. Was aber nicht wirklich überrascht hat. "Im Vatikan ist man sehr Wein-afin und hat mit 56 Liter pro Kopf weltweit mit den höchsten Jahresverbrauch.

Keine Theken-Mannschaft

Auch wenn im Gepäck der deutschen Wein-Elf mit Sicherheit auch die ein oder andere Kiste Riesling oder Burgunder den Weg nach Rom angetreten hat, der sportliche Vergleich mit den Priestern, Mitgliedern der Schweizer Garde und Angestellten des Vatikan wird ernst genommen: "Die dritte Halbzeit spielt zwar auch eine große Rolle, aber die Wein-Elf ist keine Thekenmannschaft", sagt Moselwinzer Schmitt. "Wir sind alle hochmotiviert."

STAND