Die Mannschaft des VfB Stuttgart. (Foto: Imago, imago)

Fußball | Relegation Alles Wichtige rund um die Relegation

Nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg steht fest: Der VfB Stuttgart kann die Klasse nur über die Relegation sichern. Aber wann und wo wird eigentlich gespielt?

Wie, wann und wo?

In der Relegation treten gegeneinander an: Der 16. der Bundesliga und der Drittplatzierte der zweiten Liga. Es gibt jeweils ein Hin- und ein Rückspiel, es gilt die Auswärtstor-Regel. Das Hinspiel findet am 23. Mai beim Bundesligisten statt, das Rückspiel am 27. Mai beim Zweitligisten. Falls es nach der regulären Spielzeit keinen Sieger gibt, sind im Rückspiel Verlängerung und Elfmeterschießen möglich. Zu sehen sind beide Relegationsspiele live nur über den kostenpflichtigen Eurosport Player. Das ZDF plant für den späten Abend eine ausführliche Zusammenfassung der Spiele.

Fußball | Relegation Das waren die letzten zehn Relegations-Begegnungen

Der Nürnberher Marek Mintal erzielt das 2:0 gegen den Cottbuser Mario Cvitanovic. (Foto: SWR, imago images / Bernd Müller)
In der Saison 2008/2009 wird die Relegation nach 17 Jahren Pause wieder eingeführt. Die erste Begegnung: Energie Cottbus gegen den 1. FC Nürnberg. Der Club gewinnt beide Spiele souverän (3:0, 2:0) und macht den direkten Wiederaufstieg perfekt. Mit Cottbus verabschiedet sich der letzte Ostklub aus der Bundesliga. imago images / Bernd Müller Bild in Detailansicht öffnen
Ein Jahr später muss der 1. FC Nürnberg wieder in die Relegation. Diesmal gegen den FC Augsburg. Das Team von Trainer Dieter Hecking gewinnt beide Spiele (1:0, 2:0) und schafft den Klassenerhalt. Einer der Torschützen: Der heutige Manchester-City-Profi und Nationalspieler İlkay Gündoğan. Imago imago images / Bernd Müller Bild in Detailansicht öffnen
2011 treffen Borussia Mönchengladbach und der VfL Bochum aufeinander. Gladbach gewinnt das Hinspiel mit 1:0, im Rückspiel reicht dem Team von Trainer Lucien Favre ein 1:1-Unentschieden für den Klassenerhalt. Imago imago images / Team 2 Bild in Detailansicht öffnen
Bengalos auf dem Spielfeld, Fans auf dem Rasen und ein Fast-Spielabbruch – 2012 herrscht Ausnahmezustand beim Relegations-Rückspiel zwischen Hertha BSC und Fortuna Düsseldorf. Nach dem 2:1 im Hinspiel reicht den Rheinländern ein 2:2-Unentschieden für den Aufstieg. Imago imago images / DeFodi Bild in Detailansicht öffnen
Noch während des Spiels bricht Chaos aus im Stadion: Aus dem Berliner Block fliegen Bengalos aufs Spielfeld, später stürmen Düsseldorfer Fans den Platz. Das Spiel wird unterbrochen, kurz darauf steigt die Fortuna nach 15 Jahren wieder in die Bundesliga auf. Imago imago images / Matthias Koch Bild in Detailansicht öffnen
Nach einem dramatischen Abstiegskrimi trifft 1899 Hoffenheim 2013 auf den 1. FC Kaiserslautern. Unter Trainer Markus Gisdol gewinnt die TSG zwei leidenschaftliche Spiele mit 3:1 und 2:1. Vor allem der heutige Liverpool-Stürmer Roberto Firmino trägt zum Erfolg der TSG bei – mit einem Doppelpack im Hinspiel. Imago imago images / Heuberger Bild in Detailansicht öffnen
2014 droht dem Hamburger SV der Abstieg - zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Der Gegner: SpVgg Greuther Fürth. Die Hanseaten entscheiden die Relegation nach zwei Unentschieden (0:0, 1:1) für sich und sichern sich den Klassenerhalt - zur Freude der mitgereisten Fans. Imago imago images / Sebastian Wells Bild in Detailansicht öffnen
Was für ein Krimi: 2015 trifft der HSV auf den Karlsruher SC. Das Hinspiel geht 1:1 aus. Im Rückspiel führen die Karlsruher bis zur 90.+1 Minute mit 1:0. Kurz vor Schlusspfiff rettet Marcelo Diaz die Hanseaten per Freistoß in die Verlängerung. In der 115. Minute ist dann klar: Der Dino bleibt in der ersten Liga – dank eines Treffers des eingewechselten Nicolai Müller. Imago imago images / Revierfoto Bild in Detailansicht öffnen
2016 setzt sich Eintracht Frankfurt in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg durch. Das Hinspiel geht 1:1 aus. Im Rückspiel gewinnt die Eintracht mit 1:0. Frankfurt und Trainer Niko Kovač sichern sich den Klassenerhalt, der Club bleibt zweitklassig. Imago imago images / Sven Simon Bild in Detailansicht öffnen
2017 trifft der VfL Wolfsburg auf Eintracht Braunschweig. Zwei Mal setzen sich die Wölfe im Niedersachsen-Derby mit 1:0 durch. Torschütze im Hinspiel ist der jetzige Stuttgarter Mario Gomez. Imago imago images / Joachim Sielski Bild in Detailansicht öffnen
Erleichterung bei VfL-Trainer Bruno Labbadia. 2018 spielt Wolfsburg wieder um den Klassenerhalt - diesmal gegen Holstein Kiel. Nach einem 3:1 im Hinspiel gewinnen die Wölfe auch in Kiel (1:0). Imago imago images / Revierfoto Bild in Detailansicht öffnen

Welche Partien sind möglich?

Der VfB Stuttgart muss als Bundesligist in die Relegation. Wer der Zweitliga-Gegner wird, ist noch offen: Im Rennen um den Aufstieg kämpfen derzeit der SC Paderborn und der 1. FC Union Berlin. Der 1. FC Köln steht als Aufsteiger schon fest.

Was sagt die Statistik?

Nach 17 Jahren Pause wurde die Relegation in der Saison 2008/2009 wieder eingeführt. Seitdem haben sich acht Mal die Bundesligisten durchgesetzt. Nur zweimal stiegen die Zweitligisten auf: 2009 der 1. FC Nürnberg nach den Partien gegen Energie Cottbus und 2012 Fortuna Düsseldorf nach den Spielen gegen Herta BSC.

AUTOR/IN
STAND