2. Bundesliga | SV Sandhausen Klingmann nach Schädelbruch aus Klinik entlassen

Philipp Klingmann vom Zweitligisten SV Sandhausen fällt nach dem Zusammenprall mit Genki Haraguchi von Fortuna Düsseldorf mit einem Schädelbruch für den Rest der Saison aus.

Philipp Klingmann vom SV Sandhausen wird vom Platz getragen (Foto: picture-alliance / dpa)
Philipp Klingmann vom SV Sandhausen wird vom Platz getragen

Klingmann erlitt in der unglücklichen Situation fünf Minuten nach der Pause nach einen Schädelbruch, während Haraguchi bei den Gastgebern laut offizieller Mitteilung mit einer Gehirnerschütterung vergleichsweise glimpflich davonkam. Klingmann war direkt in die Uniklinik Düsseldorf gebracht. Nach mehreren Untersuchungen stellte sich die Diagnose Schädelbruch heraus.

"Genesung steht jetzt im Vordergrund"

"Wir gehen davon aus, dass er diese Saison nicht mehr auf dem Platz steht», sagte SVS-Trainer Kenan Kocak: "Aber das ist sekundär. Wichtig ist, dass der Junge wieder gesund wird."

Wie der Klub mitteilte, konnte der 29-Jährige am Dienstag das Krankenhaus in Düsseldorf verlassen und die Heimreise antreten. "Wir sind froh darüber, dass sich Philipp keiner Operation unterziehen muss und nach Hause kann", sagte Sandhausens Sport-Geschäftsführer Otmar Schork.

Dauer

Haraguchi muss nicht so lange pausieren. Nach Angaben der Düsseldorfer allerdings kann der Japaner wegen einer Gehirnerschütterung "bis auf Weiteres" nicht am Training des Spitzenreiters teilnehmen. Die Fortuna hatte die Partie mit 1:0 gewonnen.

STAND