Florian Dick (Foto: Imago, Imago)

1. FC Kaiserslautern | Florian Dick Führungskraft mit Stallgeruch

Nach drei Jahren bei Arminia Bielefeld kehrt Florian Dick zum 1. FC Kaiserslautern zurück. Der 33 Jährige soll die roten Teufel wieder in Liga 2 führen.

Der erstmalige, schmerzliche Abstieg des 1. FC Kaiserslautern in die Drittklassigkeit stand bereits seit der Niederlage in Bielefeld vor knapp drei Wochen fest - jetzt kommt langsam Bewegung in die Personalplanungen für die bereits Ende Juli beginnende Saison in Liga 3. Um hier gewappnet zu sein und eine seriöse Chance auf den Wiederaufstieg zu haben. Einer der weiß, wie das funktioniert, ist Florian Dick. Der mittlerweile 33 Jahre alte Abwehrspieler war, nach 59 Erst- und 128 Zweitligaspielen für den FCK, 2014 zum damaligen Zweitligaabsteiger Arminia Bielefeld gewechselt. Mit den Ostwestfalen schaffte er ein Jahr später den Wiederaufstieg.

Rückkehr auf den Betze

Jetzt kehrt der gebürtige Badener, der vor seiner ersten Kaiserslauterer Zeit sechs Jahre für den Karlsruher SC spielte, zurück auf den Betzenberg. "Ich freu mich dass ich wieder zurück bin auf dem Betzenberg. Das fühlt sich gut an", sagt Dick, der sich allerdings der Schwere der Aufgabe bewusst ist.

Dauer

"Die dritte Liga wird keine einfache, ich habe sie auch ein Jahr spielen dürfen bzw. müssen - da gilt es von Anfang an die richtige Einstellung zu zeigen und richtig an die Sache ranzugehen."

Florian Dick

Auch die FCK Verantwortlichen hätten, so Dick, in den Gesprächen einen "vernünftigen Eindruck" hinterlassen.

Charakter, Mentalität, Einstellung

Die von Florian Dick angesprochenen Verantwortlichen sind hoch erfreut, dass sie für das Vorhaben Wiederaufstieg einen erfahrenen Spieler mit Betzenberg-Vergangenheit verpflichten konnten.

"Wir wissen ganz genau, was in der 3. Liga vor allem gefordert ist. Nämlich Charakter, Mentalität und Einstellung."

Martin Bader, Sportvorstand 1. FC Kaiserslautern

"Und neben seinen sportlichen Qualitäten hat Florian Dick genau diese Eigenschaften bereits nachgewiesen. Er wird mit seiner großen Erfahrung nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Kabine eine wichtige Rolle spielen.“ sagt FCK Sportvorstand Martin Bader. Und Sportdirektor Boris Notzon fügt an, dass Rechtsverteidiger Dick die besonders in der dritten Liga notwendige körperliche Härte, Zweikampfstärke und Mentalität vorweisen kann. "Flo ist ein Spieler mit hoher Einsatzbereitschaft, der auf Grund seiner Erfahrung auch die nötige Ruhe und Ballsicherheit mitbringt“, so Notzon.

STAND