Kaiserslauterns Osawe im Zweikampf mit Sandhausens Knipping. (Foto: Imago, imago/Eibner)

2. Bundesliga | 1. FC Kaiserslautern Erster Rückschlag für den FCK unter Frontzeck

Der 1. FC Kaiserslautern muss unter Trainer Michael Frontzeck die erste Niederlage hinnehmen. Im eigenen Stadion verliert der FCK mit 0:1 das Südwest-Duell gegen den SV Sandhausen.

Der 1. FC Kaiserslautern hat unter seinem neuen Trainer Michael Frontzeck einen ersten herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Spielen unter dem Nachfolger von Jeff Strasser kassierten die Roten Teufel eine verdiente 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den SV Sandhausen und liegen dadurch weiter abgeschlagen am Tabellenende.

Sandhausen verbesserte sich vorläufig auf Rang vier. Zwar hat Kaiserslautern noch das Nachholspiel beim Tabellenvorletzten Darmstadt 98 in der Hinterhand, doch die Lage wird beim viermaligen deutschen Meister immer bedrohlicher. Die direkten Konkurrenten der Pfälzer können zudem im weiteren Verlauf des 23. Spieltages den Abstand weiter vergrößern. Philipp Förster (78.) besiegelte in der Schlussphase die fünfte Heimniederlage der Lauterer in dieser Saison.

Kaiserslautern fand kein Durchkommen

Vor 23.811 Zuschauern erspielten sich die Gastgeber in Hälfte eins ein optisches Übergewicht, aber klare Chancen blieben zunächst aus. In der 28. Minute aber prüfte Lukas Spalvis mit einem scharfen Schuss SVS-Torwart Marcel Schuhen, der prächtig reagierte. Die Lauterer schnürten die Kurpfälzer anschließend nahezu an deren Strafraum ein, fanden letztlich aber kein Durchkommen.

Im zweiten Duchrgang übernahmen die Gäste die Initiative. Zunächst vergab Ali Ibrahimaj kurz nach seiner Einwechslung in der 69. Minute die mögliche Führung für Sandhausen, zwei Minuten später scheiterte der Ex-Lauterer Richard Sukuta-Pasu. Förster nutzte kurz danach die dritte große Chance der Gäste.

STAND