Paul Will peilt mit der U19 des 1. FC Kaiserslautern den Pokal-Sieg gegen den SC Freiburg an (Foto: Imago, Pressefoto Rudel/Herbert Rudel)

1. FC Kaiserslautern | U19 FCK-Nachwuchs träumt vom Pokalsieg

Der Abstieg der FCK-Profis war ein harter Schlag für den Traditionsklub. Da kommt es gerade richtig, dass die U19 im Pokalfinale gegen den SC Freiburg für bessere Laune sorgen könnte.

Ein Pokal-Endspiel hat der 1. FC Kaiserslautern erst vor wenigen Tagen gewonnen: im Verbandspokal gegen Mainz 05. Damit ist schon mal klar:  Der FCK-Nachwuchs wird auch im kommenden Jahr wieder im DFB-Pokal dabei sein. Das Finale in Berlin ist aber natürlich nochmal eine ganz andere Dimension, sagte Torhüter Lennart Grill: "Die Vorfreude ist riesengroß. Das ist für unsere Mannschaft und den gesamten Verein eine besondere Sache, gerade in der aktuellen Situation. Die Begeisterung ist wirklich bei allen im Klub zu spüren." Im Finale treffen sie auf den SC Freiburg, den einzigen Klub, der bereits zum sechsten Mal im DFB-Pokal-Finale steht.

Dauer

Auf Tuchfühlung mit den Bayern-Profis

Donnerstagnachmittag begann das große Abenteuer: Mit dem Mannschaftsbus der Profis geht es auf die Reise nach Berlin. Um 11 Uhr am Samstag wird dann das Finale auf einem Nebenplatz des Olympiastadions angepfiffen. Davor sind die Abläufe aber ähnlich wie bei den Profis. Festgelegte Trainingszeiten des FCK und des SC Freiburg, danach die Pressekonferenzen der beiden Nachwuchs-Mannschaften, bevor dann die Pokalfinalisten Bayern München und Eintracht Frankfurt die Bühne betreten.

Dauer

FCK-Stärke in K.o.-Spielen

Einen Favoriten gibt es nicht in diesem Endspiel. Der SC Freiburg war in der Junioren-Bundesliga die etwas besser platzierte Mannschaft. Aber das letzte Duell vor drei Wochen hat der FCK mit 2:1 gewonnen und dabei ausgerechnet gegen Freiburg den Klassenerhalt in der Bundesliga gesichert. "Freiburg ist vielleicht spielerisch etwas stärker, aber wir werden gewinnen, weil wir sie niederkämpfen werden", sagte Kapitän Paul Will, der im Sommer zum FC Bayern München wechselt.

Und gerade in Spielen mit K.o.-Charakter hat der FCK in dieser Saison überzeugt: In der ersten Runde des DFB-Pokals ein 2:0 bei Hansa Rostock, dann eine 3:2-Sieg über Bayern München, gegen Werder Bremen im Elfmeter-Krimi Nervenstärke bewiesen und dann durch ein 5:0 über 1899 Hoffenheim der Final-Einzug. Lennart Grill will jetzt auch den letzten Schritt zum Pokalsieg machen: "Wir haben es in Spielen mit 'Do or Die'-Charakter immer gut hingekriegt. Deshalb glaube ich fest daran, dass wir es auch in Berlin schaffen."

Dauer

Talente für den Profibereich

Ein Erfolg des Nachwuchsteams wäre für den 1. FC Kaiserslautern enorm wichtig. Der FCK hat traditionell eine hohe Durchlässigkeit zu den Profis. Spieler wie Willi Orban, Dominique Heintz oder Jean Zimmer haben es aus der eigenen Jugend zu den Profis geschafft und spielen heute in der Bundesliga, wenn auch für andere Klubs. Aus dem aktuellen U19-Kader hat Torben Müsel bereits neun Spiele in der Zweitliga-Mannschaft absolviert. Torhüter Lennart Grill wird in der dritten Liga eine wichtige Rolle beim FCK spielen; das gleiche gilt für Abwehrspieler Flavius Botiseriu. Kapitän Paul Will hat ebenso das Potential für den Profibereich, wird aber zur Regionalliga-Mannschaft des  FC Bayern München wechseln.

Ein Erfolg der U19-Mannschaft am Samstag in Berlin kann zwar den Abstieg der ersten Mannschaft in die dritte Liga nicht wettmachen. Aber es wäre in dunklen Zeiten beim FCK ein Lichtblick, der Mut machen würde für eine bessere Zukunft.

STAND