STAND

Die TSG Hoffenheim will Platz eins in der Europa League festigen. Allerdings muss Trainer Sebastian Hoeneß gegen Slovan Liberec gleich auf mehrere wichtige Akteure verzichten.

Die TSG 1899 Hoffenheim verzichtet auch im Europa-League-Spiel gegen den FC Slovan Liberec auf das aus der Corona-Quarantäne entlassene Trio Andrej Kramaric, Kasim Adams und Pavel Kaderabek. "Alle drei werden nicht zur Verfügung stehen. Wir wollen vorsichtig sein", sagte Trainer Sebastian Hoeneß bei der Pressekonferenz vor dem dritten Gruppenspiel am Donnerstag (21.00 Uhr) in Sinsheim.

Die drei Profis waren vergangene Woche aus der häuslichen Quarantäne zurückgekehrt, sollen aber weiter behutsam aufgebaut und ins Mannschaftstraining integriert werden. Der kroatische WM-Zweite Kramaric war ebenso wie der Ghanaer Adams positiv getestet worden, beim Tschechen Kaderabek gab es einen Corona-Fall im familiären Umfeld. Das Trio fehlt nun schon im sechsten Pflichtspiel. Bei Gegner Liberec wurden mehrere Profis und Betreuer positiv getestet, zudem ruht der Spielbetrieb seit Mitte Oktober im von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen Tschechien.

Hoffenheim mit Abwehr-Sorgen

Die Hoffenheimer müssen zudem zwei weitere Ausfälle hinnehmen: Stefan Posch fehlt nach seiner beim 1:3 gegen Union Berlin erlittenen Sprunggelenkverletzung etwa zwei Wochen. Mittelfeldspieler Dennis Geiger erlitt in der Bundesliga-Partie einen Mittelhandbruch und wurde am Mittwoch operiert. Außerdem stehen Kapitän Benjamin Hübner wegen seiner langwierigen Sprunggelenkverletzung und Ermin Bicakcic (Kreuzbandriss) weiter nicht zu Verfügung. Damit hat Hoeneß in der Defensive einen großen personellen Engpass.

Die in der Bundesliga seit vier Spielen sieglose TSG geht nach dem 2:0 gegen Roter Stern Belgrad und dem 4:1 bei KAA Gent als Erster der Gruppe L in die Begegnung. "Mit neun Punkten hätten wir das Tor richtig weit aufgestoßen", sagte Hoeneß mit Blick auf das große Ziel, erstmals im internationalen Geschäft zu überwintern.

Mehr zur TSG Hoffenheim

Fußball | Bundesliga Ryan Sessegnon rassistisch beleidigt – Hoffenheim verurteilt Angriffe

Der englische Fußball-Profi Ryan Sessegnon ist im Internet massiv rassistisch beleidigt worden. Sein Club TSG 1899 Hoffenheim verurteilte in der Nacht auf Dienstag die Angriffe.  mehr...

Fußball | Bundesliga Hoffenheimer Balance-Akt zwischen Bundesliga und Europa League

Als Tabellenzwölfter ist Hoffenheim erstmal im grauen Mittelfeld der Bundesliga versackt. Kaum noch etwas erinnert an das triumphale 4:1 gegen den FC Bayern von Ende September. In der Europa League hingegen kann die TSG ihre kleine Erfolgsserie ausbauen.  mehr...

Neues Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Sprachassistenten von Google und Alexa

Zusätzliche Sendungen am Abend und am Wochenende machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten von Google oder Amazon besitzt, kann ab sofort rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN