Wechselt David Raum von Hoffenheim zum FC Bayern? (Foto: IMAGO, Imago)

Fußball | Bundesliga

Hoffenheims David Raum: Was geht da mit dem FC Bayern München?

STAND
AUTOR/IN
Kersten Eichhorn

Hoffenheims David Raum war letzte Saison der Shooting-Star der Bundesliga. Vom Zweitliga- zum Nationalspieler binnen eines Jahres. Jetzt steht der Verteidiger vor einem Wechsel zu einem Top-Klub. Heißt der FC Bayern München?

Spätestens am 12. März dieses Jahres dürfte allen Entscheidungsträgern beim FC Bayern klar geworden sein, welches Potenzial in diesem Spieler schlummert. Beim mitreißenden 1:1 der TSG Hoffenheim in der Bundesliga gegen die Münchner zeigte David Raum auf der linken Außenbahn einmal mehr eine herausragende Leistung. Körperlich robust, beeindruckende Körpersprache, laufstark, kampfstark, offensivstark.

Schon länger Interesse des FC Bayern an Raum

Bei Bundestrainer Hansi Flick ist der letztjährige Fürther Zweitligaspieler, der sich in der Bundesliga binnen kürzester Zeit zum besten Flankengeber entwickelte, längst gesetzt. Und möglicherweise wird David Raum demnächst auch beim FC Bayern die linke Seite beackern. Nach Informationen von SWR Sport ist das Interesse des deutschen Rekordmeisters an David Raum schon länger in Hoffenheim hinterlegt, ein konkretes Angebot allerdings noch nicht im Kraichgau eingetroffen.
Momentan ist noch keine entscheidende Bewegung in der Personalie. Das könnte sich allerdings schnell ändern, schließlich haben die Bayern ihre personellen "Großbaustellen der Superstars" in den vergangenen Tagen fleißig abgearbeitet: Mané nach München, Lewandowski nach Barcelona, de Ligt nach München.

Viel personelle Bewegung beim FC Bayern

Jetzt geht es beim FC Bayern an die weiteren Kaderergänzungen, soll in München zeitnah der Transfer des Leipzigers Konrad Laimer abgewickelt werden. Und auch der von David Raum? Der Nationalverteidiger, als Nürnberger im Bundesland Bayern geboren, will gerne zu einem großen Klub wechseln, möglichst Champions-League spielen.

Hoffenheim steht dem Verkauf ab einer gewissen finanziellen Entschädigung nicht abgeneigt gegenüber, zumal mit dem Dänen Robert Skov - wie die letzten Testspiele zeigten - ein ordentlicher Ersatz im aktuellen Kader bereitsteht, im Falle eines Raum-Verkaufs ein weiterer Linksverteidiger verpflichtet würde.

Raum nach München, Richards nach Hoffenheim?

"Wenn ein Topklub kommt, werden wir uns damit auseinandersetzen", kommentierte Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifußball, bereits zum Trainingsauftakt vor drei Wochen die anhaltenden Wechselgerüchte rund um den 24-Jährigen, dessen Vertrag bei der TSG erst im Frühjahr vorzeitig bis 2026 verlängert wurde. Wohlwissend, dass David Raum bei einem Top-Angebot nicht zu halten ist.

Außerdem könnte man im Kraichgau ein willkommenes Gegengeschäft abwickeln: Bei der TSG Hoffenheim besteht nach wie vor großes Interesse an einer Verpflichtgung des Münchner Abwehr-Talents Chris Richards. Der US-Amerikaner war bereits zweimal vom FC Bayern ausgeliehen, könnte jetzt als Teil eines Deals mit David Raum von der TSG fest verpflichtet werden.

Hoffenheim will noch einen erfahrenen Innenverteidiger

Auch in diesem Fall würde ein Verkauf von David Raum noch genügend Geld in die TSG-Kasse fließen (25 Millionen plus X ?), um neben Richards auch noch einen erfahrenen Innenverteidiger nach Hoffenheim transferieren zu können, nachdem zuletzt der Wechsel des Straßburgers Alexander Djiku nicht zustande kam. Ein lohnendes Geschäft wäre es allemal, schließlich wurde David Raum vor einem Jahr ablösefrei nach Hoffenheim transferiert.

Braucht der FC Bayern David Raum?

Bleibt die Frage, ob ein FC Bayern mit seinem Edel-Kader auf der linken Bahn neben Alphonso Davies auch noch zusätzlich einen David Raum benötigt? Klares Ja. Schließlich haben die Münchner mit Omar Richards die Davies-Alternative gerade erst nach Nottingham verkauft, außerdem belebt hochkarätige Konkurrenz gerade in München durchaus das Geschäft, zumal nach dem Lewandowski-Weggang eine neue Statik im Bayern-Spiel entsteht.

Und ob der FC Bayern Konkurrent Dortmund nach Adeyemi, Süle und Schlotterbeck auf dem Transfermarkt einen vierten deutschen Nationalspieler mit Perspektive überlassen möchte...?

Hoffenheimer Spieler und der Wechsel zum FC Bayern

So oder so. In Hoffenheim rechnet man in jedem Fall mit einem Raum-Wechsel noch in dieser Transferperiode. Und David Raum wäre beileibe nicht der erste Hoffenheimer, der vom FC Bayern verpflichtet wird. Vor ihm zog es bereits Luiz Gustavo, Niklas Süle, Sebastian Rudy und Serge Gnabry von der Elsenz an die Isar. Und Trainer Julian Nagelsmann ist im Kraichgau ja auch kein Unbekannter.

STAND
AUTOR/IN
Kersten Eichhorn

Mehr Fußball

Mainz

Fußball | Bundesliga Nach Nullnummer gegen Union: Mainz 05 zufrieden mit dem Punkt

Über 30 Grad, keine Tore und ganz wenig Höhepunkte: Nach dem 0:0 von Mainz 05 gegen Union war erstmal eine Abkühlung angesagt.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK nach erster Niederlage: Erik Durm im exklusiven SWR-Interview

Nach der ersten Niederlage der Saison gegen Paderborn heißt es für den FCK jetzt voller Fokus auf Fürth. Die umstrittene Szene, die zur roten Karte für Hendrick Zuck führte, müssen sie abhaken, sagt Abwehrspieler Erik Durm im SWR-Interview.  mehr...

Meppen/Mannheim

Fußball | 3. Liga Waldhof Mannheim geht in Meppen unter

In der ersten Minute ging Waldhof Mannheim beim SV Meppen in Führung. Anschließend ließen sich die Kurpfälzer jedoch stellenweise vorführen. Das Ergebnis: ein Debakel.  mehr...