STAND
REDAKTEUR/IN

Die TSG Hoffenheim hat am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund 2:2 unentschieden gespielt und den BVB noch tiefer in die Krise geschickt.

Im leeren Dortmunder Stadion sorgten Munas Dabbur (31.) und Ihlas Bebou (51.) für das verdiente Remis der Hoffenheimer, die sich erneut als BVB-Schreck entpuppten und nur eines der vergangenen sieben Bundesligaspiele gegen die Dortmunder verloren. Bei diesen brachten auch die frühe Führung durch Jadon Sancho (24. Minute) und der Ausgleich von Erling Haaland (81.) keine Sicherheit.

Dortmund zunächst ohne Kapitän Reus

Erste Diskussionen gab es bereits vor dem Anpfiff, weil BVB-Coach Edin Terzic den zuletzt formschwachen BVB-Kapitän Marco Reus auf die Bank verbannt und stattdessen den erst 17 Jahre alten Jude Bellingham in die Startelf beordert hatte. Doch auch ohne Reus übernahm der BVB zumindest in der Anfangsphase die Regie und hatte in der 10. Minute die Chance zur frühen Führung, als Haaland nach schönem Zuspiel von Raphael Guerreiro frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte, aber an TSG-Keeper Oliver Baumann scheiterte.

Gehandicapt durch den Ausfall von TSG-Torjäger Andrej Kramaric, der beim 4:0 in Dortmund am Ende der vergangenen Saison alle vier Treffer erzielt hatte, verlegten sich die Gäste aufs Kontern. Dabei bewiesen sie großes Geschick: Gleich zweimal stand Dabbur (18./24) allein vor BVB-Schlussmann Marvin Hitz, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Stattdessen nutzte der Dortmunder Sancho seine erste Chance zum 1:0. Nach Zuspiel von Guerreiro bewahrte der Engländer die Nerven und traf mit einem Flachschuss aus neun Metern. Für Beruhigung sorgte diese Führung aber nicht.

Hoffenheim unbeeindruckt von BVB-Führung

Hoffenheim spielte weiter mutig nach vorn und brachte die wackelige BVB-Abwehr mehrfach gehörig ins Wanken. Der Ausgleich durch Dabbur nach Vorarbeit von Sebastian Rudy nur sieben Minuten nach der Dortmunder Führung kam deshalb wenig überraschend. Auch in der zweiten Halbzeit tat sich der BVB weiter schwer. Wie schon beim 1:2 in Freiburg patzte Torhüter Hitz, als er eine Flanke von Rudy nicht konsequent abwehrte und damit den Kopfballtreffer von Bebou zum 2:1 für Hoffenheim ermöglichte.

Die Reaktion der Dortmunder: Bis auf ein Abseitstor von Haaland (58.) war lange Zeit kaum Torgefahr erkennbar. Erst ein viel diskutiertes Tor von Haaland bescherte immerhin noch das 2:2. Zum großen Ärger der Gäste fiel der Treffer, während ein Hoffenheimer verletzt am Boden lag.

Fußball | Bundesliga Hoffenheims Ishak Belfodil - andere Ansprüche

Vor zwei Jahren gehörte Ishak Belfodil von der TSG Hoffenheim zu den torgefährlichsten Spielern der Bundesliga. Doch nach einer langwierigen Knieverletzung ist die Leichtigkeit von damals verflogen.  mehr...

Sinsheim

Fußball | Europa League Europa League: Hoffenheims Hinspiel gegen Molde in Villarreal

Das Europa-League-Hinspiel der TSG Hoffenheim gegen Molde FK findet wegen der norwegischen Corona-Regelungen in Spanien statt. Die Begegnung in der Runde der letzten 32 wird aufgrund von Norwegens geschlossenen Grenzen und Quarantänebestimmungen am 18. Februar um 21 Uhr Ortszeit im Stadion des FC Villareal ausgetragen.  mehr...

Sinsheim

Fußball | Bundesliga Hoffenheim mit sechster Pleite in Serie gegen Eintracht Frankfurt

Rückschlag für die TSG Hoffenheim: Am 20. Bundesliga-Spieltag unterlagen die Kraichgauer im eigenen Stadion mit 1:3 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN