Eckfahne der TSG Hoffenheim in der PreZero Arena in Sinsheim. (Foto: IMAGO, IMAGO / Jan Huebner)

Fußball | Bundesliga

"Alarmstufe II" in BW: Welche Corona-Regeln gelten für den Stadionbesuch in Hoffenheim?

STAND
AUTOR/IN
Falk Böckheler

In Baden-Württemberg gilt seit dem 24.11. die landesweite Corona-"Alarmstufe II". 2G oder 3G? Wie viele Zuschauer dürfen ins Stadion? Welche Verhaltensregeln gelten dort? Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um die Heimspiele der TSG Hoffenheim.

2G-plus

Gemäß der neuen Corona-Verordnung (gültig seit dem 24. November 2021) wird der Zugang wieder beschränkt. Aufgrund der aktuell wieder stark ansteigenden Corona-Zahlen gilt fortan die 2G-plus-Regel. Das heißt: Nur Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Corona-Test haben, dürfen zuschauen. Ein negativer Corona-Test reicht allein also nicht mehr aus. Grund dafür sind die mehr als 450 Covid-19-Fällen auf Intensivstationen und die hohe Hospitalisierungsinzidenz (also wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner in den vorangegangenen sieben Tagen mit Covid-19 ins Krankenhaus eingewiesen wurden).

Nachweise werden nur noch via QR-Code und in Verbindung mit einem Personalausweis oder Reisepass akzeptiert. Der gelbe Impfpass reiche nicht aus. Wer seinen Impf- oder Genesenen-Nachweis nicht per App bei sich führt, muss den QR-Code ausdrucken.

Als genesen gilt eine Person mit entsprechendem Nachweis, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate alt ist. Nach sechs Monaten ist neben dem PCR-Genesenen-Nachweis zusätzlich ein Impfnachweis notwendig, welcher mindestens 14 Tage alt sein muss. Hiervon ausgenommen sind Kinder bis einschließlich sieben Jahren und Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 17 Jahren, die ihren Schüler-Status nachweisen können. Ab 18 gilt 2G-plus auch für Schülerinnen und Schüler.

Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, dürfen mit einem ärztlichen Attest und einem tagesaktuellem Schnelltest die Sinsheimer Arena betreten. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein und muss bis zum Veranstaltungsende gültig sein.

Maskenpflicht

In Sinsheim gilt sowohl in der "Warnstufe" als auch in der "Alarmstufe" im gesamten Bereich des Stadions die Maskenpflicht.

Stadionauslastung

Ohne Auflagen passen 30.150 Zuschauer ins Stadion der TSG Hoffenheim. Bei Alarmstufe II, die in Baden-Württemberg seit dem 24. November gilt, darf das Stadion aber nur zur Hälfte - also mit maximal 15.076 Personen - gefüllt werden. In dieser Saison konnten die Sinsheimer aber durchschnittlich nur knapp 10.000 Zuschauer ins Stadion locken. Damit liegen die Hoffenheimer in dieser Kategorie auf dem vorletzten Rang der Bundesliga. Nur Schlusslicht Greuther Fürth hat durchschnittlich weniger Zuschauer.

Hoffenheim bestreitet seine nächsten Heimspiele gegen Eintracht Frankfurt (4. Dezember) und Bor. Mönchengladbach (18. Dezember). Den 100 Hoffenheimer Fans, die am kommenden Samstag zum Auswärtsspiel nach Fürth reisen, wird am Vormittag an der Arena in Sinsheim eine kostenlose Testmöglichkeit angeboten. Die Kosten übernimmt die TSG 1899 Hoffenheim.

Besonderheiten

Beim Erwerb des Tickets werden je nach Sitzplatz Zutrittszeiten vorgegeben, um größere Menschenmassen zu verhindern. Neben dem gültigen Ticket und 2G-Nachweis wird beim Einlass ein Personal- oder Reisepass benötigt. In allen Tribünen-Bereichen gilt ein Rauchverbot.

Das Verlassen der Tribüne nach Spielende wird innerhalb von festen Zeitfenstern geregelt. Die vorgegebenen Zeiten werden über die Video-Wall und den Stadionsprecher kommuniziert. Auch hier versucht der Verein größere Menschenansammlungen nach Spielende zu vermeiden.

Mehr zur TSG Hoffenheim

Fußball | Bundesliga Hoffenheim mit Wucht und Vehemenz gegen RB Leipzig

Die TSG Hoffenheim rennt, kämpft und spielt RB Leipzig nieder. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte es sogar einen Kantersieg gegen den deutschen Vizemeister geben können.  mehr...

Sinsheim

Fußball | Bundesliga 50+1-Regel: Hoffenheims Geschäftsführer wehrt sich und zeigt auf andere Klubs

In der Debatte um die 50+1-Regel läuft die Frist des Kartellamts für die Klubs, die von einer Ausnahmeregel profitieren, ab. Die betroffene TSG Hoffenheim verweist auf Konkurrenten, die auf anderem Weg Finanzspritzen erhalten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Falk Böckheler

Mehr Fußball

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Meinung: Der VfB Stuttgart muss in Wolfsburg liefern

Der VfB Stuttgart ist in der Bundesliga trotz teilweise respektabler Leistungen nach sieben Spieltagen noch sieglos. Nun geht es zum Kellerduell nach Wolfsburg. Dort stehen die Schwaben unter Zugzwang, findet SWR-Sportreporter Jens Ottmann.  mehr...

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz-05-Stürmer Jonathan Burkardt ist "100 Prozent bereit"

Mainz 05 kann gegen den SC Freiburg wieder auf Stürmer Jonathan Burkardt zurückgreifen. Im Interview mit SWR Sport erklärt er, warum die Mainzer so lange auf ihn verzichten mussten.  mehr...

Fußball | Bundesliga Kramaric zum Jubiläum gegen Lieblingsgegner Hertha

Hoffenheim hat unter Hoeneß-Nachfolger Breitenreiter einen guten Start erwischt. In Berlin tritt Torjäger Andrej Kramaric zu einem Jubiläum gegen einen Lieblingsgegner an.  mehr...