STAND
REDAKTEUR/IN

Der englische Fußball-Profi Ryan Sessegnon ist im Internet massiv rassistisch beleidigt worden. Sein Club TSG 1899 Hoffenheim verurteilte in der Nacht auf Dienstag die Angriffe.

Der 20 Jahre alte Sessegnon, der seit Anfang Oktober 2020 als Leihspieler von Tottenham Hotspur bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag steht, stand im Montagsspiel der Bundesliga gegen den 1. FC Union Berlin (1:3) in der Startformation.

Am späten Montagabend machte Hoffenheim-Profi Ryan Sessegnon in einer Instagram-Story öffentlich, dass er mehrfach massiv rassistisch beleidigt wurde. Sessegnon zeigt in dem Posting die üblen Beleidigungen, die er in schriftlicher Form erhalten hat. Sessegnon kommentiert den offenen Rassismus mit den Worten "Einfach unglaublich" und "widerlich". Zudem schreibt er: "Das Verrückteste ist, dass ich nicht einmal mehr überrascht bin."

Hoffenheim verurteilt rassistische Äußerungen

Die TSG Hoffenheim reagierte ebenfalls noch am Montagabend mit einem Statement auf Twitter. "Die #TSG steht für Toleranz, Integration und Respekt. Wir lehnen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung ab und sagen #NoToRacism!", hieß es seitens des Bundesligisten.

Unser Spieler @RyanSessegnon wurde heute online aufs Übelste rassistisch beleidigt. Die #TSG steht für Toleranz, Integration und Respekt. Wir lehnen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung ab und sagen #NoToRacism! https://t.co/aM81PB3hqG

Auch die Berliner verurteilten die Attacken gegen den Briten. "Was die @tsghoffenheim sagt! Klare Kante gegen Rassismus!", twitterten die Hauptstädter.

Was die @tsghoffenheim sagt! Klare Kante gegen Rassismus! ✊🏿✊🏾✊🏽✊🏼✊🏻 #SayNoToRacism | #fcunion https://t.co/i7tCdWZOs0

Ryan Sessegnon erhielt zudem Unterstützung von Tottenham Hotspur aus der Premier League. Der Linksverteidiger wechselte im Sommer 2019 aus der Jugend des FC Fulham zu den "Spurs".

Everyone at the Club is with you @RyanSessegnon. We are proud of the rich ethnic diversity that exists across our communities, fans, staff and players. We are driven by inclusion and equality for all and nobody should have to endure such repulsive abuse. https://t.co/Tliv3rdRtI

Die Londoner schrieben auf Twitter, dass der gesamte Club hinter Ryan Sessegnon stehe. Tottenham Hotspur sei stolz auf die ethnische Vielfalt im Umfeld und unter den Mitarbeitern des Vereins. Zudem solle niemand solch abstoßende Beschimpfungen ertragen müssen.

Weitere Themen:

Fußball | Bundesliga Hoffenheimer Balance-Akt zwischen Bundesliga und Europa League

Als Tabellenzwölfter ist Hoffenheim erstmal im grauen Mittelfeld der Bundesliga versackt. Kaum noch etwas erinnert an das triumphale 4:1 gegen den FC Bayern von Ende September. In der Europa League hingegen kann die TSG ihre kleine Erfolgsserie ausbauen.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga Didavi: "Jeder Spieler mit meiner Hautfarbe hat schon Rassismus erlebt"

Rassistische Beleidigungen in den Fußballstadien häufen sich in letzter Zeit. "Es gehört dazu", sagte Daniel Didavi vom VfB Stuttgart in der Sendung SWR Sport in Baden-Württemberg. Nationalspieler Antonio Rüdiger forderte indes: "Es müssen Taten folgen."  mehr...

Neues Sport-Angebot in SWR Aktuell Schnell informiert, nah dran: SWR Sport auf Sprachassistenten von Google und Alexa

Zusätzliche Sendungen am Abend und am Wochenende machen es möglich: Wer einen Sprachassistenten von Google oder Amazon besitzt, kann ab sofort rund um die Uhr sein aktuelles Update mit den wichtigsten Sportnachrichten für den Südwesten abrufen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN