Hoffenheim Trainer Alfred Schreuder mit Sportchef Alexander Rosen (Foto: Imago, imago images / DeFodi)

Fußball | Bundesliga Hoffenheim-Sportchef Rosen über Trainer-Diskussion verwundert

Trotz des Sensationssiegs der Hoffenheimer gegen Bayern München ist Sportchef Alexander Rosen sauer: Er kann die Diskussionen um Trainer Alfred Schreuder nicht nachvollziehen.

Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen hat nach dem großen Sieg seiner Mannschaft beim FC Bayern München noch einmal seine Verwunderung über die Diskussionen um Trainer Alfred Schreuder geäußert. "Das bewegt mich auch in so einem Moment. Ich freue mich so wahnsinnig für die Mannschaft und das Trainerteam", sagte Rosen nach dem 2:1 der TSG in der Fußball-Bundesliga am Samstag in München.

Dauer

Bei aller Freude über den Sieg gegen den FC Bayern sei in seinen Gedanken auch die abgelaufene Woche, berichtete Rosen. "Wie oft ich mich zu einem Thema äußern musste, das keines war, das macht mich auch in so einem Moment nachdenklich", sagte Rosen. Der Sportchef hatte nach externen Diskussionen um Coach Schreuder diesen gegen Kritik verteidigt und betont, dass der eingeschlagene Weg des Nachfolgers von Julian Nagelsmann richtig sei.

Es habe keine Anzeichen aus dem Club oder der Mannschaft gegeben, sagte Rosen. Irgendjemand haue etwas raus, das multipliziere sich, "und plötzlich muss sich ein Bundesligaclub rechtfertigen, weil angeblich der Trainer wackelt?", wunderte sich der Hoffenheimer Sportchef. Rosen verwies auf den Umbruch der Mannschaft, verletzungsbedingte Ausfälle und ein schweres Startprogramm.

STAND