Konstantinos Stafylidis (Foto: Imago, imago)

Fußball | Bundesliga Der neue Nico Schulz - Konstantinos Stafylidis

Konstantinos Stafylidis hat viel vor mit 1899 Hoffenheim. Der 25 Jahre alte Linksverteidiger wurde geholt, um in die Fußstapfen von Nationalspieler Nico Schulz zu treten.

"Wir werden versuchen weit nach oben zu kommen."

Konstantinos Stafylidis zu seinen Zielen mit der TSG Hoffenheim.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den griechischen Nationalspieler Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg verpflichtet. Stafylidis hat sich viel vorgenommen für sein Engagement bei den Kraichgauern.

Dauer

Stafylidis kam ablösefrei in den Kraichgau und unterschrieb dort einen bis zum 30. Juni 2023 datierten Vertrag. Sportchef Alexander Rosen bezeichnete den Neuzugang als "konsequenten und geschickten Zweikämpfer, der zudem über einen starken linken Fuß und spielerische Qualitäten verfügt, die uns neben seinem großen Kampfgeist gut tun werden." Der Linksverteidiger soll Nachfolger von Nationalspieler Nico Schulz werden, der für rund 30 Millionen Euro zu Borussia Dortmund wechselte.

Dauer

Stafylidis war 2015 von Bayer Leverkusen zum FC Augsburg gewechselt. Er spielte auch schon in der englischen Premier League bei Stoke City. Außerdem sammelte "Kostas" Erfahrung beim FC Fulham in der zweiten englischen Liga. Sein Trainer damals in der Saison 2014/15 - Felix Magath. "Er hat mir viel geholfen, auch weil er an mich geglaubt hat", so Stafylidis.

Dauer

Konstantinos Stafylidis wurde in der Hafenstadt Saloniki geboren. Bis auf seine Zeit in Augsburg war er nirgends länger als ein Jahr unter Vertrag. Mit der TSG hofft der 1,78 Meter große Verteidiger auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit: "Ich will hier mein persönliches Topniveau erreichen. Dafür werde ich vom ersten Tag an mein Herz auf die Platte legen," so Stafylidis beim Trainingsauftakt.

Dauer

Mal schauen, auf welcher Position 1899-Coach Alfred Schreuder seinen bissigen Defensiv-Spezialisten einsetzen wird. In der griechischen Nationalmannschaft spielt er nämlich im defensiven Mittelfeld. "Ich mag diese Position, weil da bekommst Du immer den Ball." Aber im Prinzip ist Konstantinos Stafylidis ein vorbildlicher Profi: Er spielt nämlich da, wo der Trainer ihn hinstellt. Frei nach nach dem Motto: ob hinten links oder in der defensiven Mitte - Hauptsache Europa.

AUTOR/IN
STAND