Alfred Schreider ist neuer Chef-Trainer der TSG Hoffenheim (Foto: Imago, imago images / Deutzmann)

Fußball | Bundesliga Wer ist der neue Hoffenheim-Coach Alfred Schreuder?

Alfred Schreuder übernimmt die TSG Hoffenheim als Chef-Coach. Doch wer ist der ehemalige Ajax-Co-Trainer überhaupt? Sportjournalist Joep Schreuder gibt Antworten.

SWR Sport: Joep Schreuder, wie würden Sie den neuen Hoffenheimer Trainer Alfred Schreuder beschreiben? Ist er ein dynamischer Typ? Vielleicht sogar ein Draufgänger?

Joep Schreuder: Alfred Schreuder ist freundlich und fair. Er ist ein sehr seriöser Typ. Jeder Trainer wollte Alfred in seiner Mannschaft, weil Alfred ein idealer Verbindungsspieler war. Er las das Spiel. Er war eigentlich ein Trainer auf dem Platz.

Dauer

Also ein verlängerter Arm vom Trainer selbst. Trauen sie ihm die Bundesliga als Chef-Trainer zu? Er war ja bisher fast immer Co-Trainer - zuletzt von Ajax Amsterdam - und feierte zum Beispiel mit dem Einzug ins Champions-League-Halbfinale große Erfolge.

Ja. Bei Ajax Amsterdam stand er immer etwas im Schatten von Chef-Coach Erik ten Hag, hatte aber viel Einfluss. Ich habe einmal zwei Stunden mit Alfred geredet, und da ist der Name Nagelsmann häufig gefallen. Alfred sprach begeistert über Julian und sah ihn als einen großen Inspirator. Und bei der Entwicklung, die er nun gemacht hat, glaube ich schon, dass er für ein Bundesliga-Team verantwortlich sein kann.

Ist der neue Chef-Trainer ein kommunikativer Mensch, der Menschen mit seiner Sprache und seiner Art beeinflussen, binden, fesseln kann?

Das ist in Holland normal. Es ist auch für Alfred Schreuder ein normales Geschäft, viel im mentalen Bereich zu tun.

Wie würden sie ihn als Fußball-Trainer von seiner Ausrichtung her beschreiben? Einer, der Offensiv-Fußball spielen lässt? Oder ist er eher ein defensiver Taktik-Künstler?

Nein. Kreativität aber nicht naiv. Sein Spiel ist nicht re-aktiv sondern pro-aktiv. Hoffenheim soll der Chef auf dem Platz sein. Und das ist, was Alfred Schreuder immer will.

Wie ist es denn in den Niederlanden: Werden sie Schreuders Arbeit als Sportreporter aus der Ferne noch verfolgen?

Schreuder: Ja natürlich. Ich glaube nämlich, dass Schreuders Entwicklung noch nicht beendet ist. Das ist eine Parallele zu Ajax-Trainer Erik ten Hag. Und es ist möglich, dass einige Ajax-Spieler mit Alfred Schreuder nach Hoffenheim kommen. Denn Alfred hat eine gute Beziehung mit mindestens sechs/sieben Spielern. Die Verbindung zu Hakim Ziyech ist zum Beispiel fast wie eine Vater-Sohn-Beziehung.

AUTOR/IN
STAND