Vincenzo Grifo (Foto: Imago, imago sportfotodienst)

Bundesliga | 1899 Hoffenheim "Zauberer" Grifo kehrt nach Hoffenheim zurück

AUTOR/IN

Bei seinem ersten Gastspiel im Kraichgau schaffte er nicht den Sprung ins Bundesligateam. Jetzt kehrt Vincenzo Grifo aus Mönchengladbach zu 1899 Hoffenheim zurück.

Vincenzo Grifo wechselt von Borussia Mönchengladbach zur TSG Hoffenheim. Dies teilten die beiden Bundesligaclubs am Montag mit. Über die Ablösemodalitäten wurden jedoch keine Angaben gemacht. Damit kehrt der 25-Jährige zu seinen Wurzeln zurück: "Es fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an", sagte der mehrfache italienischen U20-Nationalspieler."

Die Bolzplätze rund um seine Geburtsstadt Pforzheim waren Grifos Freunde, dort hat er pausenlos geübt, seine filigranen Künste am Ball gelernt. Grifo, dessen Familie aus Italien stammt, gilt als einer der letzten "Straßenfußballer" der Bundesliga. Lange spielte er in der Jugend beim 1. CFR Pforzheim, ehe er mit erst 18 Jahren vom Karlsruher SC entdeckt wurde und von dort nach nur einer Saison 2012 zu 1899 Hoffenheim wechselte.

Der damalige Trainer Markus Babbel fand sofort gefallen am jungen "Zauberer mit dem linken Fuß", unter dem Europameister von 1996 machte der damalige Rohdiamant Grifo 12 Bundesligaspiele. Unter Babbels Nachfolger Markus Gisdol kam Grifo nicht mehr zum Zug, wurde nach Dresden und zum FSV Frankfurt verliehen.

Durchbruch in Freiburg

Der große Sprung ins Fußball-Glück gelang dem begnadeten Techniker aber erst nach dem Verkauf zum SC Freiburg. Von Trainer Christian Streich gefördert, führte Grifo den Sportclub als Top-Scorer zurück in die Bundesliga: 23 Tore und 27 Vorlagen gelangen Grifo in zwei Jahren Freiburg. Bemerkenswerte Zahlen.

Größere Klubs wurden aufmerksam. Im Sommer 2017 dann der millionenschwere Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. Er wurde eher ein sportliches Missverständnis: Gerade mal neun Startelf-Einsätze für die Borussen, Tore Fehlanzeige. Immerhin gelangen ihm vier Torvorlagen.

Grifo beeindruckt in Hoffenheim

Sein bestes Spiel im Gladbacher Trikot lieferte Grifo ausgerechnet beim Ex-Verein aus Hoffenheim. Die Borussia gewann am 10. Spieltag mit 3:1 in der Rhein-Neckar-Arena und Grifo überragte.

Die famose Vorstellung muss bei den TSG-Verantwortlichen haften geblieben sein. Denn zur kommenden Saison kehrt in den Kraichgau zurück. Es ist der zweite Anlauf für den 25-Jährigen, der unter Trainer Julian Nagelsmann mit seinen fußballerischen Fähigkeiten in der Bundesliga und Champions-League richtig aufblühen könnte.

AUTOR/IN
STAND