Augsburgs Marco Richter (li.) gegen Hoffenheims Andrej Kramaric (Foto: Imago, Pressefoto Baumann)

Fußball | Bundesliga 1899 Hoffenheim muss im Kampf um Europa nachlegen

1899 Hoffenheim liegt nach 27 Spieltagen nur auf Platz neun der Bundesliga-Tabelle - was nicht dem Anspruch der Kraichgauer entspricht. Doch Platz sechs ist nur ein Zähler entfernt.

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann will nachlegen, nachdem zuletzt Bayer Leverkusen mit 4:1 geschlagen wurde. Wenn die Konkurrenz patzt, könnte 1899 beim Kampf um Europa Boden gut machen - mit einem Sieg beim FCA (Sonntag, 15:30 Uhr).

Dauer

Nagelsmann: "Haben bei Augsburg Muster erkannt"

Bei den bayerischen Schwaben rechnet der TSG-Coach mit einem harten Kampf. "Ich erwarte einen sehr aggressiven Gegner, der zuletzt sehr erfolgreich war. Augsburg ist nicht leicht einzuschätzen, aber wir haben natürlich Muster in ihrem Spiel erkannt", sagte Nagelsmann.

Dauer

Doch das Ziel ist ganz klar: ein Auswärtssieg. "Wir haben gegen Leverkusen ein super Spiel gemacht und wollen jetzt nachlegen", so Nagelsmann.

Wiedersehen mit Gregor Kobel

Zu einem Wiedersehen kommt es mit Torhüter Gregor Kobel, den 1899 in der Winterpause an den FCA ausgeliehen hat. In Augsburg eroberte sich der 21-jährige Schweizer direkt einen Stammplatz und absolvierte alle zehn Bundesliga-Spiele in der Rückrunde.

Dementsprechend freut sich auch Nagelsmann über die positive Entwicklung. "Ich glaube, dass Gregor viele gute Spiele für Augsburg gemacht hat. Obwohl er oft nichts machen kann, kassiert er insgesamt noch zu viele Tore und das kann am Sonntag gerne so bleiben - seine Entwicklung ist aber natürlich sehr schön."

Dauer

Die Aufgabe, den Auswärts-Dreier einzufahren, muss Hoffenheim ohne Joelinton (Syndesmoseriss) und Reiss Nelson (muskuläre Probleme) angehen.

STAND