Julian Nagelsmann, der Trainer der TSG 1899 Hoffenheim (Foto: Imago, MIS)

Bundesliga | TSG 1899 Hoffenheim Besonderes Spiel mit besonderem Gegner für Nagelsmann

AUTOR/IN

22, 33, 44, 99 und 100. Das sind nicht die aktuellen Lottozahlen, sondern Ziffern, die vor dem Gastspiel des FC Bayern München bei der TSG 1899 Hoffenheim eine ganz besondere Rolle spielen. Und zwar für Julian Nagelsmann, den Trainer der Kraichgauer.

Es sind nämlich die Zahlen von Nagelsmanns bisherigen Bundesligaspielen als Chefcoach der Hoffenheimer: 99 mal saß der 31-Jährige auf der Bank, dabei feierte seine Mannschaft 44 Siege. 33 mal teilte sich 1899 die Punkte, 22 Niederlagen setzte es unter Nagelsmann. Macht insgesamt 165 Zähler oder 1,67 Punkte pro Spiel.

Nun also das 100. Spiel für den jungen Erfolgstrainer, den es nach der Saison zu RB Leipzig zieht. Und zum Jubiläum trifft er auf einen ganz besonderen Gegner: Der FC Bayern München ist am Freitag (20:30 Uhr) im Kraichgau zu Gast, wenn die TSG gegen den deutschen Rekordmeister die Rückrunde eröffnet.

Nagelsmann will die Liga "ins Grübeln bringen"

"Mit 31 Jahren 100 Bundesligaspiele für einen einzigen Verein - das ist nicht so verkehrt", sagte Nagelsmann zu seinem Jubliäum: "Ich freue mich auf das Spiel."

Der FC Bayern sei in der anstehenden Partie natürlich der Favorit, so Nagelsmann, der sich aber dennoch etwas ausrechnet. "Wenn wir sie schlagen, können wir auf jeden Fall das ein oder andere Team in der Liga zum Grübeln bringen, ob wir wieder in so einen Flow wie in der vergangenen Rückrunde kommen", sagte er.

Nicht ergeben, "wenn der rote Bus einfährt"

Er ist sich aber auch bewusst, dass die Bayern alles daransetzen werden, "die sechs Punkte auf Dortmund mit aller Macht wettzumachen. Es wird ein harter Kampf am Freitag werden. Wir werden natürlich auch gegen den FCB attackieren und versuchen, die drei Punkte hier zu behalten". Und weiter: "Es ist schon wichtig, sich nicht vorher zu ergeben, wenn der rote Bus einfährt."

"Traue uns Steigerung in der Rückrunde zu"

Ein Erfolg wäre der optimale Beginn seiner "Abschiedstournee". "Ich freue mich auf die letzten vier Monate hier in Hoffenheim. Ich traue uns zu, uns in der Rückrunde nochmal zu steigern. Wir wollen das Maximale erreichen, damit ich hier im Sommer einen schönen Abschied habe", sagte der 1899-Trainer.

Die relativ kurze Vorbereitung auf die Rückrunde habe seine Mannschaft gut genutzt, so der TSG-Coach: "Die Jungs haben im Training einen guten Eindruck gemacht. Die Laktatwerte sehen gut aus und wir werden sicherlich auch in der Rückrunde eines der laufstärksten Teams der Liga sein." Was am Freitag - in Nagelsmanns 100. Spiel - auch die Bayern zu spüren bekommen sollen.

AUTOR/IN
STAND