Fans von Borussia Dortmund verunglimpften Dietmar Hopp mit einem geschmacklosen Plakat (Foto: Imago, Thomas Bielefeld)

Bundesliga | TSG 1899 Hoffenheim Nach Schmähplakaten: DFB und Polizei ermitteln

Der Konflikt zwischen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp und Dortmunder Fans eskaliert weiter. Dem BVB ist das Verhalten der eigenen Anhänger peinlich. Der DFB-Kontrollausschuss und die Polizie nahmen Ermittlungen auf.

Wie der DFB bestätigte, richten sich die Ermittlungen sowohl gegen die TSG Hoffenheim als auch gegen Borussia Dortmund. Beide Vereine wurden in einem ersten Schritt um Stellungnahmen zu den Vorfällen gebeten.

Unmittelbar vor dem Anpfiff der Bundesligapartie am Samstag (1:1) hatten die Zuschauer im Dortmunder Auswärtsblock ein riesiges Banner entrollt, auf dem TSG-Mehrheitseigner Hopp auf einem Foto in einem roten Fadenkreuz zu sehen war. Auch waren erneut Schmähgesänge zu vernehmen. Mutmaßlich randalierten einige Gästefans zudem in den Sanitärbereichen.

Ermittlungen wegen eines "nicht ausreichenden Ordnungsdienstes"

Gegen die TSG ermittelt der Kontrollausschuss deshalb wegen des Verdachts auf "nicht ausreichenden Ordnungsdienst". Der BVB muss sich für das "unsportliche Verhalten der Anhänger" verantworten.

Auch die Polizei ermittelt

Auch die Polizei versucht die Dortmunder Fans zu identifizieren. Auf Videos sei allerdings zu sehen, dass viele von ihnen vermummt gewesen seien, sagte ein Sprecher der Polizei dem SWR. Trotzdem wollen die Beamten des Reviers Sinsheim nun mit Kollegen aus Dortmund versuchen, einzelne BVB-Fans zu erkennen.

Watzke entschuldigt sich

Bereits am Samstag hatte sich Dortmunds Klubchef Hans-Joachim Watzke auf der BVB-Homepage für die Vorfälle entschuldigt. "Das ist nicht zu akzeptieren!", sagte er und kündigte an, im Laufe der Woche das persönliche Gespräch mit Hopp zu suchen: "So ein Verhalten entspricht in keiner Weise unseren Werten!"

Offener Brief der TSG 1899 Hoffenheim

In einem offenen Brief forderten die Hoffenheimer Geschäftsführer Peter Görlich und Frank Briel: "Denjenigen, die mit unverhohlenem Hass und Hetze bis hin zu einem Mordaufruf nicht nur die Werte des Fußballs verraten, sondern eindeutig gegen Recht und Gesetz verstoßen, müssen wir entschieden entgegentreten: Vereine, Verbände, Verantwortliche, Spieler und Fans."

Dauer

Hopp ist in der Rhein-Neckar-Region durch sein finanzielles Engagement für Hoffenheim bekannt, aber auch im sozialen Bereich. Vielen traditionellen Fans in der Bundesliga ist der schnelle Aufstieg der TSG vom Dorf- zum Bundesliga-Klub immer noch ein Dorn im Auge.

STAND