Pavel Kaderabek und Trainer Julian Nagelsmann von der TSG 1899 Hoffenheim (Foto: Imago, Sven Simon)

Fußball | Bundesliga Hoffenheim will den Anschluss nach oben halten

Wohin führt der Weg des TSG 1899 Hoffenheim? Nach dem imposanten Comeback beim 3:3 bei Borussia Dortmund wollen die Kraichgauer vor heimischer Kulisse gegen Hannover 96 nachlegen. Es fehlen jedoch einige wichtige Spieler.

Ohne die Innenverteidiger Benjamin Hübner und Ermin Bicakcic muss die TSG 1899 Hoffenheim ihr Heimspiel gegen Hannover 96 (Samstag, 15:30 Uhr) bestreiten. Hübner fehlt gegen den Abstiegskandidaten wegen einer Kapselverletzung im Knie, Bicakcic wegen einer Wadenzerrung, wie Trainer Julian Nagelsmann bestätigte. Zudem muss der 31-Jährige im Bundesliga-Spiel auf den gesperrten defensiven Mittelfeldspieler Florian Grillitsch verzichten.

Die zuletzt angeschlagenen Joelinton, Kevin Vogt und Dennis Geiger dagegen sind voraussichtlich wieder einsatzfähig.

Dauer

Nagelsmann: "Egal, wer in Hannover Trainer ist"

Nagelsmann will sich in der Vorbereitung auf das Punktspiel nicht von den taktischen Änderungen des neuen Hannoveraner Trainers Thomas Doll verunsichern lassen. "Wir wissen nicht ganz genau, was auf uns zukommt. Aber es ist mir ziemlich egal, wer als Trainer da ist", sagte der 31-Jährige

Den Anschluss nach oben halten

Hoffenheim will mit einem Erfolg den Anschluss an die internationalen Ränge halten. Die Differenz zu Bayer Leverkusen auf Rang sechs beträgt derzeit drei Punkte, RB Leipzig auf Rang vier hat sogar bereits acht Punkte Vorsprung auf die Hoffenheimer Mannschaft. Mit einem Dreier könnte 1899 Druck auf die besser platzierten Teams ausüben.

STAND