1899 Hoffenheim (Foto: Imago, imago/Agencia EFE)

Bundesliga | TSG 1899 Hoffenheim Hoffenheim und die drei D‘s

AUTOR

Düsseldorf, Donezk und Dortmund. So lauten in den nächsten acht Tagen die Gegner der TSG Hoffenheim. Doch Trainer Julian Nagelsmann hat im Moment nur den Aufsteiger vom Rhein im Visier.

"An Donezk denke ich noch nicht", machte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Donnerstag klar und blickte lieber auf den nächsten Gegner: "Die Fortuna war in Leipzig sehr gut, unglaublich mutig und sie haben guten Fußball gespielt."

Nagelsmann will mit sechs Punkten auf dem Bundesligakonto in die Ukraine reisen. Auf einige Akteure muss er allerdings weiterhin verzichten. Vor allem in der Defensive sieht es nicht gut aus. Kasim Adams, Benjamin Hübner und Kevin Akpoguma werden fehlen, sehr wahrscheinlich auch Ermin Bicakcic. Eine Umbesetzung der Dreierkette ist nicht zu vermeiden.

Dünne Personaldecke in Hoffenheim

"Wir haben sieben Spiele in den nächsten 22 Tagen und eine sehr dünne Personaldecke. Wir werden rotieren müssen, einige Spieler müssen allerdings durchspielen, das wird nicht einfach“, sagte Nagelsmann. Bleibt zu hoffen, dass nach dem ersten D aus Düsseldorf nicht noch weitere Verletzte dazu kommen.

Am Mittwoch will die TSG eine erfolgreiche Premiere feiern. In der Champions League gegen das zweite D aus der Ukraine, Schachtar Donezk. An das dritte D denkt bei der TSG im Moment noch niemand. Borussia Dortmund kommt ja auch erst nächste Woche.

AUTOR
STAND