Für die TSG 1899 Hoffenheim ist die Champions-League-Saison beendet (Foto: Imago, Jan Huebner)

Champions League | TSG 1899 Hoffenheim Hoffenheim kann alles - außer Champions League

Sieglos raus aus der Champions League, das Trostpflaster Europa League ebenfalls verfehlt. Für die TSG 1899 Hoffenheim ist das Abenteuer Internationales Geschäft schon wieder beendet. SWR-Sportredakteur Jens-Jörg Rieck zieht Bilanz.

Eines ist sicher: Die TSG 1899 Hoffenheim kann alles - außer langweilig. Natürlich sind Spiele mit vielen Toren interessanter als ein 0:0. Aber bei aller Freude über die Tormaschine der TSG, die in ihrer kurzen internationalen Geschichte in jedem der bisherigen 14 Europapokalspiele getroffen hat, ist leider auch nicht zu übersehen, dass es in der Defensive immer wieder drunter und drüber geht.

Die Moral stimmt

Individuelle Patzer wie der von Stefan Posch im Hinspiel gegen Manchester City ließen den Traum von der möglichen Qualifikation für die K.o.-Runde der Königsklasse letztendlich platzen. Dass Hoffenheim trotz einiger Rückschläge, wie der Gelb-Roten Karte gegen Adam Szalai im Heimspiel gegen Donezk, auch in Unterzahl immer um den Sieg spielte, spricht für die Moral dieser aufregenden Mannschaft.

Historische Zahlen

Und auch die Tatsache, dass es noch nie einen deutschen Debütanten in der Champions League gab, der in der Gruppenphase elf Tore erzielte und trotzdem kein einziges Spiel gewann, macht das frühe Aus noch bitterer.

Für die Ursachenforscher ist allerdings auch kein Schwarzer Gürtel in Fußball-Theorie vonnöten, denn in keiner internationalen Partie gelang der TSG ein Spiel zu Null. In der Königsklasse kassierten die Kraichgauer sogar in jedem Spiel mindestens zwei Gegentore. So lange das so bleibt, heißt die traurige Wahrheit leider auch: Die Hoffenheimer können alles - außer Champions League.

AUTOR/IN
STAND