STAND

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Jeff Saibene getrennt.

Wie der pfälzer Traditionsverein auf seiner Webseite mitteilte, wurden Cheftrainer Jeff Saibene und sein Co-Trainer Ryszard Komornicki nach der 0:1-Niederlage gegen Wehen Wiesbaden aus sportlichen Gründen mit sofortiger Wirkung freigestellt. In den letzten fünf Spielen konnten die Pfälzer nur zwei Punkte holen und fanden sich zeitweise auf den Abstiegsplätzen wieder.

Nach dem Spiel gegen Wiesbaden hatte Saibene bereits im Interview gereizt reagiert. Auf die Frage, ob nun die Verantwortlichen das Gespräch mit ihm suchen werden, antwortete er: "Keine Ahnung. Das beschäftigt mich nicht. Wenn es so ist, dann ist es so." Mit ihm unter vier Augen sei noch nicht gesprochen worden, aber "keine Ahnung was hintenrum läuft. Interessiert mich nicht."

Der 52-jährige Luxemburger hatte die Roten Teufel im Oktober 2020 von Boris Schommers übernommen und das Team in 20 Ligaspielen betreut. Dabei gelangen den Roten Teufel nur drei Siege und zwölf Unentschieden bei fünf Niederlagen.

Wer seine Nachfolge übernehmen wird, ist noch unklar. Mit Waldhof Mannheim steht aus Sicht der Fans am kommenden Wochenende aber auf jeden Fall eines der wichtigsten Spiele der Saison auf dem Plan.

STAND
AUTOR/IN