Nicolai Rapp vom FCK (Foto: SWR)

Fußball | 2. Bundesliga

So will Neuzugang Nicolai Rapp dem FCK helfen

STAND
INTERVIEW
Marius Müller

Der 1. FC Kaiserslautern hat Nicolai Rapp von Werder Bremen ausgeliehen. Im Interview mit SWR Sport schildert der Neuzugang seine ersten Eindrücke und sagt, auf welcher Position er dem FCK am besten helfen kann.

"Ich bin froh, hier zu sein", sagte Nicolai Rapp im türkischen Belek im Gespräch mit SWR Sport. "Ich bin sehr gut angekommen. Mir war es wichtig, dass ich noch mit ins Trainingslager kann. Ich kann hier alle kennenlernen und alle Informationen aufsaugen." Immerhin steigt das erste Pflichtspiel schon am 28. Januar, wenn der FCK bei Hannover 96 antritt.

Die Mannschaft habe ihn sehr gut aufgenommen, so Rapp. "Wir haben viel Spaß und trainieren trotzdem hart", sagte der Mittelfeldspieler der mithelfen soll, dass der FCK die starken Leistungen aus der Hinrunde bestätigen kann.

Nicolai Rapp will FCK auf der Lieblingsposition helfen

Bereits im Sommer habe es wohl Interesse des FCK gegeben, so Rapp. Da der 26-Jährige in der Hinrunde in Bremen nicht auf die gewünschte Anzahl an Einsätzen kam, nahmen Spieler und Klub dann im Dezember Gespräche auf. "Sehr, sehr gute Gespräche", wie der in Heidelberg geborene Rapp sagte. "Mir war schnell klar, dass ich hierhin möchte."

Und auf welcher Position kann der Neuzugang dem FCK am meisten helfen? "Auf der Sechs. Das ist meine Lieblingsposition. Ich bin gerne im Mittelfeld, da geht es ein bisschen mehr ab als hinten", so der Neuzugang, der flexibel einsetzbar ist. "Ich bin sehr defensiv orientiert. Daher glaube ich, dass ich dem FCK dort am besten helfen kann."

Belek

Fußball | 2. Bundesliga FCK-Coach Schuster im Trainingslager zufrieden - nur eine Sache stört

Dirk Schuster ist sehr zufrieden mit dem Start des Trainingslagers des 1. FC Kaiserslautern. Nur der etwas dezimierte Kader ist für den Trainer ärgerlich.

Rapp: Ziel des FCK sind 40 Punkte

Rapp hat die beim FCK eingezogene Bodenständigkeit bereits verinnerlicht. Bei der Frage, ob den Roten Teufeln nach Platz vier in der Hinrunde sogar der Durchmarsch in die Bundesliga gelingen kann, lässt er sich nicht locken.

"Ich bin gekommen, damit wir unsere Ziele erreichen. Und das Ziel sind erstmal die 40 Punkte. Alles, was danach kommt, müssen wir schauen. Aber natürlich wollen wir so viele Punkte wie möglich holen", sagte Rapp.

STAND
INTERVIEW
Marius Müller

Mehr zum FCK

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK legt nach: de Preville kommt aus Frankreich

Der 1. FC Kaiserslautern hat auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen. Der Zweitligist verpflichtete den französischen Angreifer Nicolas de Preville.

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK-Routinier Hendrick Zuck: "Alles, was nach den 40 Punkten kommt, ist Bonus!"

Feste Größe in der Abwehr, genialer Vorbereiter vorne: Hendrick Zuck ist aus der Stammelf des FCK nicht mehr wegzudenken. Der Saarländer hängt mit ganzem Herzen am FCK.

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga "Ganz widerlich": Hass-Nachrichten gegen FCK-Keeper Andreas Luthe

Zweitligist Hannover 96 hat sich mit Torhüter Andreas Luthe solidarisch erklärt. Der Schlussmann des 1. FC Kaiserslautern hatte nach dem 3:1-Sieg der Pfälzer bei den Niedersachsen nach eigenen Angaben Hass-Nachrichten über die sozialen Medien erhalten.