Marlon Ritter feiert den FCK-Sieg gegen Elversberg

Fußball | 2. Bundesliga

"Guter Offensivfußball": Ritter stellt FCK auf Paderborner Spektakel ein

Stand
INTERVIEW
Jürgen Schmidt

Der 1. FC Kaiserslautern peilt beim SC Paderborn die ersten Auswärtspunkte der Saison an. FCK-Profi Marlon Ritter kennt den Gegner aus alten Zeiten.

"Paderborn bietet immer sehr viel Spektakel, sie spielen sehr guten Offensivfußball", sagte der Mittelfeldspieler, der zwischen 2017 und 2020 drei Jahre lang für die Ostwestfalen aktiv war, im Gespräch mit SWR Sport. In seiner Zeit beim SCP absolvierte Ritter auch zehn Bundesligaspiele.

Mit Lukas Kwasniok habe Paderborn einen Trainer, "der davon überzeugt ist, viele Tore schießen zu wollen", so der 28-Jährige: "Für uns gilt es natürlich, dagegen zu halten." Kaiserslautern hat das erste Auswärtsspiel der Saison verloren (0:3 beim FC Schalke 04), auf dem heimischen Betzenberg gab es bislang ein 1:2 gegen den FC St. Pauli und zuletzt ein 3:2 gegen Aufsteiger Elversberg.

FCK tritt beim SC Paderborn an

Ritter steht seit mittlerweile drei Jahren beim FCK unter Vertrag, alte Bekannte wird er beim Auswärtsspiel am Freitagabend (ab 18:30 Uhr im sportschau.de-Livecenter) aber kaum treffen: Aus seiner eigenen Paderborner Zeit ist nur noch Torwart Jannik Huth, der übrigens im Nachwuchsleistungszentrum des FSV Mainz 05 ausgebildet wurde, beim Tabellenzwölften aktiv.

"Es war eine sehr wilde Zeit, mit zwei Aufstiegen und einem Abstieg", blickt Ritter zurück. "Ich denke trotzdem gerne daran zurück. Es gab viele schöne Erlebnisse, ich habe meine Frau dort kennengelernt. Deswegen freue ich mich, zurückzukommen."

Stand
INTERVIEW
Jürgen Schmidt