Nach dem Pokalfinale ist Schluss: Friedhelm Funkel hört auf als Trainer des 1. FC Kaiserslautern

2. Bundesliga | Meinung

Warum Friedhelm Funkel als FCK-Trainer aufhört

Stand
AUTOR/IN
Stefan Kersthold

Friedhelm Funkel hat seine Entscheidung bekanntgegeben. Er beendet seine Trainertätigkeit auf dem Betzenberg. SWR-Redakteur Stefan Kersthold kommentiert.

Friedhelm Funkel hat seine Mission erfüllt. Seit dem vergangenen Wochenende steht fest: Der FCK bleibt Zweitligist. Wir wissen aber auch, der Verein muss sich für die neue Saison einen anderen Trainer suchen. Für mich kommt die anstehende Trennung nicht überraschend, genauso wenig wie der Zeitpunkt der Bekanntgabe - noch vor dem letzten Saisonspiel gegen Eintracht Braunschweig und vor dem DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen.

Friedhelm Funkel braucht mehr Regeneration

Er habe viel Kraft in diesem Verein gelassen, betonte Funkel am Freitag auf einer Pressekonferenz. Im Interview mit SWR 1-Leute RP (Ausstrahlung: Sonntag, 19.05., ab 10 Uhr) formulierte es der 70-Jährige etwas genauer. "Die drei Wochen zwischen Pokalfinale und Saisonvorbereitung reichen mir nicht, um wieder die Kraft für eine volle Saison aufzutanken. Da brauche ich mehr Regeneration, mehr Zeit für die Familie und für die Enkel." Eine Erklärung, die ich ihm voll und ganz abnehme und auch gut nachvollziehen kann. Unabhängig davon, wie die Gespräche mit FCK Geschäftsführer Thomas Hengen verlaufen sind, steht fest: Das Fußballgeschäft war, ist und bleibt ein Stressgeschäft für alle Beteiligten, vor allem bei einem Traditionsklub wie dem 1. FC Kaiserslautern.


Funkel: Für alles offen - aber nicht mehr als Trainer

Ich wünsche Friedhelm Funkel vor seiner "Freizeit" noch zwei emotionale Abschiedsspiele. Vielleicht kommt es ja am 25. Mai zur Krönung als Pokalsieger - auch wenn dies gegen die Überflieger-Mannschaft eher unwahrscheinlich ist. Bekanntlich aber ist im Fußball alles möglich. Und vielleicht gibt es ja irgendwann, nach seinem Engagement als Spieler und Trainer, vielleicht noch einmal eine zweite Rückkehr auf den Betzenberg. Im Leben soll man ja nichts ausschließen, sagte Funkel. Der Verein wisse, dass er für alles offen sei. Allerdings wird er nicht mehr als Trainer zurückkehren. Wie auch immer - wir sind gespannt. Alles Gute, Friedhelm Funkel!

Stand
AUTOR/IN
Stefan Kersthold

Mehr zum FCK

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Trainingsauftakt beim FCK - Zuck bleibt in Kaiserslautern

Der 1. FC Kaiserslautern ist mit seinem neuen Coach Markus Anfang in die Vorbereitung auf die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Urgestein Hendrick Zuck verlängerte zudem seinen Vertrag.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Aktiv und bestimmend - so will Markus Anfang mit dem FCK spielen

Nach einer turbulenten Saison will Markus Anfang den 1. FC Kaiserslautern wieder in ruhigeres Fahrwasser führen. So stellt sich der 50-Jährige die kommende Saison vor.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK-Trainer Markus Anfang im SWR-Interview: Kein "Hurra-Fußball"

Früher war Markus Anfang als Spieler am Betzenberg, jetzt kehrt er als Trainer zum FCK zurück. SWR Sport hat mit ihm seine neue Aufgabe gesprochen.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz