Freut sich über seine ersten beiden Saisontreffer: Daniel Hanslik vom 1. FC Kaiserslautern. (Foto: Imago/ Kirchner- Media)

Fußball | 3. Liga

Spieler des Tages: FCK-Stürmer Daniel Hanslik

STAND

Am 11. Spieltag endlich die ersten Treffer - FCK-Doppeltorschütze Daniel Hanslik überzeugt beim 6:0 Erfolg der Kaiserslauterer beim TSV Havelse.

Noten sind häufig subjektiv - das wissen nicht nur alle Schülerinnen und Schüler und Studierenden, sondern auch die vielen auf höherem Niveau spielenden Fußballerinnen und Fußballer. Wenn aber das Fachmagazin "Kicker" einen Akteur zum Spieler des Tages kürt, was jeden Montag in den drei höchsten Ligen passiert, dann kann man durchaus von einer fachlich fundierten Auszeichnung ausgehen. Nach dem 11. Spieltag in der 3. Liga hat sich die Kicker-Redaktion nach langer Zeit wieder einmal für einen Roten Teufel entschieden: Die Wahl fiel auf FCK Stürmer Daniel Hanslik, der beim 6:0 Erfolg des 1. FC Kaiserslautern beim TSV Havelse nicht nur doppelt traf, sondern auch als Vorbereiter glänzte. "Daniel Hanslik ragte aus einer starken Lauterer Mannschaft heraus, weil er mit seiner aggressiven Spielweise immer wieder die Havelser Abwehr nervte und so viele Bälle gewann", schreibt der Kicker und belohnte die Leistung des 24-Jährigen mit einer glatten Note 1.

Hanslik in Topform

Als Daniel Hanslik vor genau einem Jahr zum 1. FC Kaiserslautern kam, stand er noch bei Holstein Kiel unter Vertrag. Die Norddeutschen, für die der gebürtige Bad Hersfelder auch einmal in der 2. Bundesliga auflief, hatten ihn vorher bereits an Hansa Rostock ausgeliehen. Dort erzielte er in 17 Spielen drei Tore. Auch beim FCK lief es in der letzten Saison sehr gut für Daniel Hanslik. Mit seinen Treffern hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass die Kaiserslauterer nicht in der Viertklassigkeit gelandet sind. In der aktuellen Spielzeit lief es für Hanslik ganauso wie für die gesamte Mannschaft anfangs nicht optimal. Im Prinzip hat die Saison für die Pfälzer erst mit dem 0:0 gegen in doppelter Unterzahl gegen den SV Waldhof Mannheim begonnen. Der Startschuss zur kleinen Serie mit jetzt zehn Punkten aus den letzten vier Spielen mit 10:0 Toren.

FCK Stürmer Daniel Hanslik feiert mit Felix Götze und Mike Wunderlich seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 0:5 in Havelse. Links daneben FCK Kapitän Hendrick Zuck. (Foto: Imago/ Kirchner-Media)
FCK Stürmer Daniel Hanslik feiert mit Felix Götze und Mike Wunderlich seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 0:5 in Havelse. Links daneben FCK Kapitän Hendrick Zuck. Imago/ Kirchner-Media

Der FCK hat sein System gefunden

Mittlerweile scheint FCK-Trainer Marco Antwerpen sein Erfolgssystem und auch die Protagonisten für dieses System gefunden zu haben. Auch wenn Kapitän Jean Zimmer zuletzt gefehlt hat und in Havelse auch der erkrankte Nicolas Sessa nicht zur Verfügung stand. Was aber funktioniert in den letzten Wochen, die Offensivabteilung um Daniel Hanslik. Zu Hause im Duett mit René Klingenburg, auswärts als einzige Spitze. Und in Hannover, wo Havelse seine Heimspiele austrägt, hat es endlich auch mit den Toren geklappt. Und das gleich doppelt: "Endlich einmal hat bei uns einmal sehr viel funktioniert. Ich glaube, bei uns ist jetzt endlich der Knoten geplatzt. Vor allem auch mit den Toren, was ja zuletzt häufig kritisiert wurde", sagt Hanslik im Interview mit SWR Sport. Seine beiden Treffer schätzt er als glücklich ein, meint aber auch: "Das muss man als Stürmer mitnehmen, das ist gut für das Selbstvertrauen. Jetzt können wir in Ruhe weiterarbeiten."

Programm nach der Länderspielpause

Vielleicht wird die FCK-Erfolgsserie ja noch weiter ausgebaut. Auch die kommenden drei Gegner in der dritten Liga stehen in der Tabelle hinter dem 1.FC Kaiserslautern. Nach der Länderspielpause geht es zunächst zu Hause gegen den SC Freiburg II, dann zum MSV Duisburg, danach wieder zu Hause gegen die Würzburger Kickers. Zuvor aber stehen noch zwei weitere Begegnungen auf dem Programm. Zunächst das Südwestpokal spiel beim Oberligisten TuS Mechtersheim (Mittwoch 19:00 Uhr) und dann am Samstag um 14:00 Uhr das Benefizspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 (ab 13:30 Uhr live im SWR Fernsehen) im Stadion Oberwerth in Koblenz. Viele Möglichkeiten also für Daniel Hanslik und Kollegen auf weitere Treffer.

Kaiserslautern

"Kannst du manchmal nicht erklären" Bärenstarker FCK verblüfft sogar den eigenen Trainer

Der 1. FC Kaiserslautern auf dem Höhenflug - das hat es in den vergangenen Jahren sehr selten gegeben. Der Torreigen beim TSV Havelse überrascht sogar Trainer Marco Antwerpen.  mehr...

Koblenz

Fußball | Benefizspiel live Live: Benefizspiel Mainz 05 - FCK, 9.10. ab 13:30 Uhr

"Gemeinsam für den Sport" - unter diesem Motto tragen der FSV Mainz 05 und der 1. FC Kaiserslautern am Samstag. 9. Oktober, ein Benefizspiel für die Opfer der Flutkatastrophe aus. Und Sie können live im SWR Fernsehen dabei sein!  mehr...

SWR Sport: 1.FSV Mainz 05 - 1.FC Kaiserslautern SWR Fernsehen

Kaiserslautern

FCK-Legende feiert im Familienkreis "Spargeltarzan" Hannes Bongartz wird 70

Er war Spieler und Trainer beim 1.FC Kaiserslautern. Hannes Bongartz war der Dirigent im Mittelfeld und hinterließ auch auf der Trainerbank Spuren. Heute feiert er seinen 70. Geburtstag.  mehr...

Meistgeklickt

Leverkusen

Fußball | DFB-Pokal Daniel Gordon: Der heimliche KSC-Held bei der Pokal-Triumph in Leverkusen

Lucas Cueto und Kyoung-Rok Choi schossen den Karlsruher SC zum Sieg bei Bayer Leverkusen. Doch der eigentliche Held des DFB-Pokal-Triumphs des Karlsruher SC war ein anderer Spieler.  mehr...

Stuttgart

"Das tut schon ein bisschen weh" Der VfB Stuttgart und seine Probleme mit dem Toreschießen

Nach einer 0:2-Heimpleite gegen den 1. FC Köln ist die DFB-Pokal-Saison für den VfB Stuttgart bereits frühzeitig beendet. Die Schwaben zeigten gegen die Rheinländer eine enttäuschende Leistung, bei der insbesondere Defizite in der Offensive deutlich wurden.  mehr...

Fußball | Meinung Diese Pokal-Niederlage der Bayern ist gut für den Fußball

Endlich hat Bayern München mal wieder ein Fußballspiel nach allen Regeln der Kunst verloren. Borussia Mönchengladbach muss man für diese Vorstellung im DFB-Pokal mehr als dankbar sein. Eine Einschätzung von Günther Schroth.  mehr...

STAND
AUTOR/IN