Marlon Ritter (Foto: IMAGO, imago1013543834h)

Fußball | 2. Bundesliga

FCK-Coach Dirk Schuster: "Wir haben keine Angst"

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa / DK

Nach dem guten Auftritt gegen den SC Freiburg im Pokal will der FCK das Positive aus der Niederlage mitnehmen - und das Negative im Spiel gegen St. Pauli besser machen.

Das Aus im DFB-Pokal war bitter für den FCK, aber auf die Leistung gegen Freiburg lässt sich aufbauen. Seine Mannschaft habe gezeigt, dass sie absolut konkurrenzfähig ist und jeder Mannschaft wehtun kann. Dazu muss sie sich an die taktische Disziplin halten, körperlich "alles rausfeuern", die Physis in die Waagschalte werfen und die Zuschauer mitnehmen, so Schuster. Das alles will der FCK am Sonntag gegen den Ligakonkurrenten St.Pauli zeigen. Ein Club mit Aufstiegsambitionen, vor dem Schuster Respekt hat: "Wir haben in den Videos schon gesehen, was da auf uns zukommt. Das wird eine brutal schwere Aufgabe". Respekt solle seine Mannschaft vor St. Pauli haben, "aber wir haben keine Angst", so Schuster.

Standards wurden nochmal extra trainiert

Denn auch der FCK ist gut drauf. In der 2. Bundesliga als Aufsteiger noch ungeschlagen, im Pokal hat sich das Team teuer verkauft. Was seine Mannschaft auszeichnet ist, dass sie nie aufgibt, die richtige Mentalität an den Tag legt, so Schuster. Gegen den Sport-Club aus Freiburg hätte sein Team auch spielerisch große Schritte gemacht und will jetzt gegen St. Pauli damit weitermachen. Dafür muss der FCK Standards besser verteidigen, als im Pokalspiel, in dem kurz vor Schluss nach einer Ecke der Ausgleich fiel. Auch schon in der vorherigen Ligapartie bei Holstein Kiel kassierte der FCK nach einem Eckball einen Gegentreffer. "Das müssen wir dringend verbessern", sagt Schuster. Im Abschlusstraining am Samstag seien Standardsituationen auch nochmal auf dem Trainingsplan.

Der Faktor "Zuschauer"

Für das zweite Zweitliga-Heimspiel auf dem Betzenberg hat der Aufsteiger bislang etwa 37.000 Tickets verkauft. Schuster hofft, dass das Publikum wieder zu einem Faktor wird: "Was beim Pokalspiel auf den Rängen abgegangen ist, war sensationell. Das gibt einen Schub für die Mannschaft", sagte der 54-Jährige. "Dasselbe brauchen wir am Sonntag wieder." Weiterhin fehlen wird dem FCK Offensiv-Neuzugang Ben Zolinski, bei dem Schuster auf ein Trainings-Comeback in sieben bis vierzehn Tagen hofft. Außerdem stehen Ersatztorhüter Avdo Spahic und Stürmer Angelos Stavridis nicht zur Verfügung.

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa / DK

Mehr zum FCK

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK nach Paderborn: "Wir haben uns mit allem, was wir hatten, gewehrt"

Der 1. FC Kaiserslautern musste beim 0:1 im Zweitliga-Spitzenspiel gegen Paderborn die erste Saisonniederlage hinnehmen. Entsprechend fielen die Reaktionen nach der Partie aus.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga Kaiserslautern muss erste Saisonniederlage hinnehmen

Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Gegen den SC Paderborn verloren die Roten Teufel 0:1 (0:0). Es war die erste Niederlage in dieser Saison  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 2. Bundesliga FCK winkt gegen Paderborn die Tabellenführung

Der 1. FC Kaiserslautern könnte mit einem starken Spiel gegen Paderborn zumindest über Nacht an die Tabellenspitze springen. Trainer Dirk Schuster aber will davon nichts hören – und spricht gar über den Abstieg.  mehr...