STAND
AUTOR/IN

2020 ist bisher nicht das Jahr des 1.FC Kaiserslautern. Nur zwei Punkte aus drei Ligaspielen, zu wenig für die Ansprüche der Pfälzer. In Braunschweig wollen sie sich endlich wieder belohnen.

"Für uns geht’s im diesem Spiel wirklich darum, dass wir jetzt auch mal Ertrag unter dem Strich haben. Dass wir nicht nur gute Spiele absolvieren, sondern dass wir wirklich definitiv was mitnehmen wollen", so Trainer Boris Schommers. "Wollen" auf der einen Seite, aber langsam auch "müssen". Nur noch sechs Punkte trennen den FCK von den Abstiegsplätzen. Hingegen sind es bis zum Aufstiegs-Relegationsplatz schon neun Zähler. Mit einem Sieg in Braunschweig können die Lauterer aber einen großen Schritt in Richtung vorderer Tabellenplätze machen. Dieses Spiel gegen den aktuellen Tabellenfünften kann also richtungsweisend sein.

Dauer
Dauer

Leistung gut, Ausbeute schwach

Gute Spiele haben sie gemacht, aber die Punkteausbeute war zu wenig. Es hapert am Abschluss. "Konsequenter und zielstrebiger in der Box den Abschluss suchen" ist für Schommers der wichtigste Punkt. Zu oft vergab seine Mannschaft Chancen, ließ zu viele Zähler liegen.

Dreizehnter gegen Fünfter

Mit Braunschweig wartet kein leichter Gegner auf den FCK. Tabellenfünfter, zuletzt mit einem 1:1-Unentschieden gegen den Tabellenführer aus Duisburg. Aber einen Sieg gab es auch schon länger nicht mehr für den FCK-Gegner. Seit sechs Partien warten die Braunschweiger auf einen Dreier. Boris Schommers erwartet trotzdem ein selbstsicheres Team: "Sie spielen zu Hause, sie haben ein gutes Stadion, sie haben eine gute Atmosphäre, von daher, glaube ich, werden sie selbstbewusst aufgrund der Ergebnisse auftreten. Wir sind einfach gut beraten, uns auf uns zu konzentrieren."

Dauer

"Schau dir das Tor an, schau dir das Netz an und jag das Ding ins Netz"

Auf sich selbst schauen und endlich die Chancen nutzen und sich belohnen. Und auch dafür hat er eine Marschroute. "Wenn‘s noch nicht gereicht hat, musst du mehr machen, musst du akribischer arbeiten, musst du mehr investieren und dann wird irgendwann das Quäntchen Glück, was man vielleicht mal braucht, als Türöffner auch wieder zurückkehren." Gut passen würde diese Rückkehr des Glücks am Samstag. Bis auf den gesperrten Hikmet Ciftci und die Langzeitverletzten stehen dem FCK alle Spieler zur Verfügung, um Vollgas zu geben.  

STAND
AUTOR/IN