STAND
REDAKTEUR/IN

Top Hotel, super Anlage, perfekte Trainingsbedingungen, klasse Stimmung - beim 1. FC Kaiserslautern passt derzeit alles. Das Trainingslager in Belek/Türkei läuft in allen Belangen erfolgreich.

Video herunterladen (3,9 MB | MP4)

Am Samstag fliegt die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern zurück nach Deutschland. Doch schon am Tag vor Ende des Trainingslagers in Belek kann man ein durchweg positives Fazit der Woche in der Türkei ziehen: "Wir haben hier perfekte Bedingungen vom Hotel, vom Platz, vom Essen. Ich konnte mein Programm sehr gut durchziehen", sagt beispielsweise Trainer Boris Schommers.

Auch FCK Kapitän Carlo Sickinger strahlt, wenn er die Tage in Belek bilanziert: "Ein sehr, sehr gutes Trainingslager, sehr intensiv, mit einem guten Hotel, guten Platzbedingungen und einer sehr guten Stimmung im Team." Und warum läuft es so gut? Sickinger hat auch dafür eine Antwort: "Aufgrund der letzten Wochen! Wir haben das mitgenommen ins Trainingslager."

Sickinger: "Ziele für die Rückrunde intern noch nicht formuliert"

"Wir wissen natürlich, dass noch einiges möglich ist, die Liga ist sehr ausgeglichen. Wir standen vor ein paar Wochen auf einem Abstiegsplatz, haben dann eine gute Serie hingelegt und sind plötzlich wieder oben dran", fasst der FCK Kapitän die Hinrunde zusammen. "Es gibt kaum eine Mannschaft, die alle Spiele gewinnt, das ist in der 3. Liga nicht möglich. Man wird sehen, was in der Rückrunde möglich ist. Wir gehen Step by Step und was kommt, kommt. Natürlich hoffen wir alle, dass es positiv verlaufen wird. Aber wir machen uns da nicht so viele Gedanken, was jetzt in einer Woche oder in drei Monaten sein wird." Carlo Sickinger wirkt, wenn er das sagt, beeindruckend ruhig und selbstbewusst. Auch ein Zeichen, dass es beim 1. FCK wieder passt im Moment.

Zwei Neuzugänge waren in Belek dabei

Es läuft rund an der türkischen Mittelmeerküste für den ambitionierten Drittligisten aus der Pfalz – keine Verletzen, dafür gleich zwei Neuzugänge. Hikmet Ciftci kam von Zweitligisten Erzgebirge Aue, Linksverteidiger Alexander Nandzik wurde von Jahn Regensburg bis Saisonende mit Kaufoption ausgeliehen.

Zweiter Sieg im zweiten Testspiel

Beide kamen auch im zweiten Testspiel der roten Teufel gegen den ungarischen Zweitliga-Tabellenführer MTK Budapest zum Einsatz, wobei Hikmet Ciftci gleich seinen ersten Treffer im FCK Trikot bejubeln durfte. Er verwandelte einen Freistoß direkt zum 3:0 Pausenstand. Die weiteren Treffer erzielten Hainault, Thiele, Bjarnason und Skarlatidis. Insgesamt kamen gegen die Ungarn 21 Spieler zum Einsatz, nur Keeper Spahic spielte durch. Verzichtet hatte FCK Coach Boris Schommers auf Florian Pick, der aber nach einer leichten Verletzung mittlerweile wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.

STAND
REDAKTEUR/IN