STAND
REDAKTEUR/IN

Drittligist 1. FC Kaiserslautern bleibt nach seinem Verstoß gegen die U23-Regel vor mehreren Wochen ein Punktabzug erspart.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegte den Traditionsklub nach dem Fauxpas in der Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden "wegen unsportlichen Verhaltens" lediglich mit einer Geldstrafe von 4000 Euro. Die Pfälzer stimmten dem Urteil zu, es ist damit rechtskräftig.

Fehler im "DFBnet"

Kaiserslautern hatte bei der Partie am 5. Oktober (2:2) nur drei statt der vorgeschriebenen vier sogenannten U23-Spieler im 18-köpfigen Aufgebot, die für eine DFB-Auswahlmannschaft spielberechtigt gewesen wären. Durch einen Fehler im "DFBnet", dem Eingabetool für die Aufstellungen, fiel das Fehlen eines vierten deutschen U23-Spielers vor Spielbeginn zunächst nicht auf.

Deshalb zeigte das Sportgericht auch Nachsicht. "Ein solcher Verstoß hätte normalerweise die Rechtsfolge, dass die Partie für Kaiserslautern mit null Punkten und 0:2 Toren zu werten wäre, während die Wertung für den gegnerischen Verein unberührt bliebe", sagte der stellvertretende Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses, Fred Kreitlow: "Aufgrund des mitverantwortlichen Fehlers im DFBnet und den pandemiebedingten Besonderheiten (...) erschien uns eine solch gravierende Rechtsfolge allerdings als nicht sachgerecht."

Fußball | 3. Liga Am Donnerstag entscheiden die Gläubiger über die Zukunft des 1. FC Kaiserslautern

Am Donnerstag (ab 10 Uhr) werden bei der Gläubigerversammlung des 1. FC Kaiserslautern die Weichen für die Zukunft des hoch verschuldeten Traditionsklubs gestellt.  mehr...

Fußball | 3. Liga Markus Merk will die "grausame" Lage des FCK aufarbeiten

Ein "Weiter so" wird es beim 1. FC Kaiserslautern nicht geben. Markus Merk versprach nach der 2:3-Niederlage beim SV Meppen intensive Gespräche mit allen Beteiligten.  mehr...

Fußball | 3. Liga Nach Fehlstart: FCK-Coach Jeff Saibene hakt den Aufstieg ab

Der 1. FC Kaiserslautern ist in der 3. Liga auch nach sieben Spielen noch sieglos und hat bereits einen Trainerwechsel hinter sich. Der neue Coach Jeff Saibene erklärte nun, dass das Saisonziel Aufstieg in die 2. Bundesliga kaum noch zu verwirklichen sei.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN