STAND
REDAKTEUR/IN

Die beiden Offensivspieler Florian Pick und Christian Kühlwetter wechseln vom 1. FC Kaiserslautern zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Das hat der FCK am Dienstagabend bestätigt.

Die beiden FCK-Leistungsträger wagen den Sprung zum schwäbischen Zweitligisten. Aus dem Trainingslager der Roten Teufel im pfälzischen Herxheim war das Duo bereits vorzeitig abgereist.

Kühlwetter und Pick hätten "alle Mittel genutzt"

FCK-Sportdirektor Boris Notzon bedauert in einer Pressemeldung den Abgang der beiden: "Wir haben in den vergangenen Monaten alles unternommen, um beide Spieler langfristig an uns zu binden. Allerdings mussten wir gerade in den letzten Wochen feststellen, dass sich beide Spieler leider innerlich bereits vom FCK verabschiedet hatten." Christian Kühlwetter und Florian Pick hätten während ihrer Zeit beim FCK sportlich alles gegeben, heißt es weiter, am Ende aber auch alle Mittel genutzt, um einen Wechsel zu forcieren.

Heidenheim, in der Relegation zur Bundesliga nur knapp an Werder Bremen gescheitert, soll seit Monaten an einer Verpflichtung von Kühlwetter und Pick interessiert gewesen sein.

Heidenheim freut sich auf "neue Facetten"

Sowohl der 24-jährige Florian Pick als auch der gleichaltrige Christian Kühlwetter wurden mit Verträgen bis Ende Juni 2024 ausgestattet, teilten die Heidenheimer am Dienstagabend mit. "Die Fähigkeiten beider Spieler werden unser Offensivspiel in puncto Geschwindigkeit und Abschluss noch einmal um neue Facetten bereichern", sagte Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald. "Florian ist offensiv insbesondere auf den Außenbahnen äußerst flexibel einsetzbar, Christian vor allem ein echter Mittelstürmer."

Der FCK macht wohl gut Kasse

Kühlwetters Vertrag bei den Pfälzern läuft noch bis 2021, sein Marktwert beträgt rund 450.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de). Picks Kontrakt ist bis 2021 datiert, er wird auf rund 750.000 Euro taxiert. Der finanziell klamme FCK dürfte also zumindest gut Kasse gemacht haben. Über die genauen Ablösemodalitäten beider Spieler vereinbarten Heidenheim und Kaiserslautern jedoch Stillschweigen.

Notzon kündigt Verstärkung an

"Wir haben uns unter Abwägung aller wirtschaftlichen, rechtlichen und persönlichen Aspekte dazu entschieden, beiden Spielern die Freigabe für einen Wechsel zu erteilen", sagte der Sportdirektor. Bis zum Ligastart werde man den Offensivbereich noch weiter verstärken, um die sportliche Qualität des Kaders weiter zu erhöhen.

Fußball | 3. Liga FCK-Coach Boris Schommers: So ist der Stand bei der Stürmersuche

Wo steht der 1. FC Kaiserslautern gut zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison? Wann ist der neue Angreifer da? Wie sieht die Zielsetzung aus? Diese und andere Fragen beantwortete FCK-Trainer Boris Schommers in der TV-Sendung SWR Sport in Rheinland-Pfalz.  mehr...

Marvin Pourié vom KSC verpflichtet

Zu Wochenbeginn erst hatten die Pfälzer in der Offensive nachgelegt. Angreifer Marvin Pourié kam auf Leihbasis für ein Jahr vom Karlsruher SC in die Pfalz. Der 29-Jährige kann im Sturmzentrum sowie auf den Außenbahnen eingesetzt werden.

Fußball | 3. Liga Fix! 1. FC Kaiserslautern leiht KSC-Stürmer Marvin Pourié aus

Die erhoffte Verstärkung für den Sturm des 1. FC Kaiserslautern ist da. Angreifer Marvin Pourié wechselt auf Leihbasis für ein Jahr in die Pfalz. Das bestätigte der 29-Jährige bei Instagram.  mehr...

Fußball | Personalie Ex-Profi Andreas Buck und der "beste Deal" seines Lebens

Andreas Buck hat 268 Bundesligaspiele für den VfB Stuttgart und den 1. FC Kaiserslautern absolviert, wurde mit beiden Klubs Deutscher Meister. Zudem hieß seine erste Profistation SC Freiburg und er spielte in der Endphase seiner Karriere für den FSV Mainz 05. Nun blickt er in seiner Biographie zurück.  mehr...

Fußball | 3. Liga Insolvenzverfahren des 1. FC Kaiserslautern eröffnet - Gläubigerversammlung terminiert

Das Amtsgericht Kaiserslautern hat heute morgen das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung des FCK eröffnet. Die Gläubigerversammlung wurde auf den 29. Oktober im Fritz-Walter-Stadion terminiert. Das bestätigte das Amtsgericht gegenüber SWR Sport.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN