STAND
REDAKTEUR/IN

Die Serie hält: Der 1. FC Kaiserslautern feierte am 19. Spieltag der 3. Liga einen 3:1 (1:1) Auswärtssieg beim FC Bayern München II. Für die Roten Teufel war es der fünfte Ligaerfolg in Serie. Mann des Tages war Christian Kühlwetter, der zwei Treffer für die Gäste erzielte.

Offensivspieler Kühlwetter traf für die Pfälzer in der 19. Minute zur frühen Führung. Leon Dajaku glich für die kleinen Bayern noch vor der Pause aus (41.). Das dritte Saisontor für den Ex-Stuttgarter.

FCK darf Blick nach oben richten

In der Schlussphase machten erneut Kühlwetter (81.) und der eingewechselte Simon Skarlatidis (86.) dann alles klar für die Roten Teufel. Kaiserslautern steht nach fünf Siegen in Serie nun auf Rang neun (28 Punkte) und darf den Blick wieder nach oben richten. Auf Braunschweig auf dem Relegationsrang drei beträgt der Abstand nur noch vier Zähler.

"Wir setzen in den letzten Wochen das um, was wir im Training zeigen. Damit gewinnen wir jetzt auch die Spiele, in denen nicht alles klappt", befand FCK-Matchwinner Kühlwetter nach dem Spiel.

"So wollen wir weitermachen"

Joker Skarlatidis meinte indes: "Ich war bisschen angefressen, dass ich nicht von Anfang an gespielt habe. Letztlich liegt unsere Qualität in der Breite des Kaders. Dann war ich froh, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte. So wollen wir weitermachen."

Die Münchner, die in den vergangenen acht Spielen nur einen Sieg landeten, stecken weiter im Abstiegskampf.

STAND
REDAKTEUR/IN